FSV Groß Kreutz II – SV Dallgow III 1:3 (0:1)

Torschütze FSV: Tobias Funk

Am letzten Wochenende feierte die Zwote Ihren ersten 3er in der Saison mit einem 5:2 Heimerfolg gegen die bis dahin ungeschlagenen Blau Weißen aus Rädel. Richtig starke Leistung. Da waren sich alle einig.

Der heutige Gegner kam mit einer interessanten Visitenkarte an den Kleinbahndamm. 4 Spiele – 4 Siege – 26:3 Tore. Da war die Favoritenrolle schnell geklärt. Dennoch fanden sich erneut 16 FSV Akteure zusammen, die, soviel kann man so sagen, erneut ein richtig tolles Spiel ablieferten.

Klar war, dass die Gäste mit breiter Brust und Spielfeude antraten. Nach gut 15 Min. fiel es den Dallgowern aber immer schwerer zielstrebig auf das FSV Gehäuse zu spielen. Die Ordnung und der Einsatz stimmte bei den Gastgebern. Mit jeden gewonnenen Zweikampf, mit jedem langen Ball der Gäste stieg das Selbstvertrauen der Groß Kreutzer.

Und so hatten auch die Gastgeber die erste richtige Chance im Spiel. Sascha Schade verfehlte in der 20. Min. nach schnellem Umschaltspiel aus 10 Metern halblinker Position nur knapp das Tor.

Es entwickelte sich ein offenes Spiel und den Gästen war anzumerken, dass sie sich den Ausflug nach Groß Kreutz ganz anders vorgestellt haben. Neidlos anerkennen muss man dann aber auch, dass sich die Dallogower in 26. Minute einfach klasse vor das FSV Gehäuse spielten und dann nur noch zum 0:1 einschieben brauchten. Bis zum Pausentee blieb es dann weiter ein offenes Spiel mit Gelegenheiten auf beiden Seiten. Daniel „Paule“ Kurth, der auch heute wieder seinen Job wunderbar machte, verhinderte mit einem tollen Reflex auch noch das 0:2 kurz vor dem Halbzeitpfiff.

In der Halbzeitpause gab es dann das ein oder andere Grinsen bei den Gastgebern. „Ey da geht was, weiter gehts“ hörte man von einigen FSV Akteuren.

Zu Beginn der 2. Hälfte zeigten die Dallgower warum sie aktuell Tabellenführer sind. Der FSV hatte Mühe und Not in die zwote Hälfte zu finden. Erst als das Spiel wieder ausgeglichener erschien, stand es auf einmal 0:2. Vorausgegangen war ein ärgerliches Foulspiel im 16er. Spiel gelaufen könnte man meinen aber die Moral stimmt. Aufgesteckt wurde auch nicht gegen den Ligaprimus. Und so erzielte Tobi Funk in der 60 Min. den verdienten Anschlusstreffer. Das Tor war symptomatisch für den Willen im Spiel der Groß Kreutzer. Wenn der 1. Abschluss nicht reingeht, setze ich nach und nochmal und nochmal bis der Ball drin ist. 1:2 und noch 30 Minuten auf der Uhr. So richtig wollte/ konnte Dallgow auch nicht auf das 3. Tor spielen und so blieb es bis in die Schlussminuten spannend. Einen FSV Freistoß in der 89. Minute konnten die Dallgower abwehren und per Konter zum 1:3 vollenden. Da war es auch egal, dass der Torschütze 3 Meter im Abseits stand.

Ingesamt muss man die Fairplaygesten beider Teams hervorheben. Bei strittigen Situationen unterstütze man den Schiri und korrigierte die ein oder andere Entscheidung zu Gunsten des Kontrahenten. Sieht man selten, war echt sehr angenehm von beiden Teams.

Fazit:

Wer hätte das gedacht? Inbesondere im Mittelfeld und im Sturm spielt der SV Dallgow III mindestens eine Liga zu tief. Der FSV zeigte heute aber, wie man als Team dagegenhalten kann und mit ein bisschen Wettkampfglück wäre der Punkt auch drin gewesen. Wieder ein toller Auftritt, alle haben mitgezogen. Jetzt 2 Wochen Pause und dann gehts zum Derby nach Deetz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.