Damsdorf – FSV  3:1 (1:1)

Startelf: Müller (TW), Scheer, Jäger, Ludwig, Schwerz, Kleinow (C), Gebhardt, Merten, R. Knape, Ballnuweit, Blütgen.

Reserve:  Martin, Funk.

Nicht dabei:  Amini, Kurth, Drews, Ph. Knape, Behrendt, Radant, Schultze.

Bei bestem Fußballwetter ging es heute zum schweren Auswärtsspiel zum Tabellenvierten und Ortsnachbarn Blau Weiß Damsdorf. Die Ambitionen auch beim heutigen Gastgeber zu punkten, waren nach dem Auswärtssieg am letzten Wochenende beim Werderaner FC also vorhanden. Kurz nach 15.00 Uhr wurde die Partie von Schiri Justin Schneider angepfiffen. Beide Teams von beginn an im Kampfmodus. Schon die ersten Aktionen zeigten einen gewissen Härtegrad. Die Jungs vom Kleinbahndamm versuchten spielerisch zum Erfolg zu kommen, wobei es sehr schwer war damit das  Mittelfeld der Gastgeber zu überwinden. Damsdorf agierte da etwas anders und zog es vor, stehts mit langen Bällen die Stürmer zu erreichen. Beide Taktiken gingen nicht so recht auf, noch nicht. Nach 10 Minuten dann ein Freistoß für den FSV aus halbrechter Position. Flori Jäger, der heute der Abwehrchef war, zirkelte das Spielgerät auf Teamkollege Stephan Schwerz der per Kopf dann unhaltbar zum 1:0 einnetzte. Leider war es dem FSV danach nicht vergönnt die eine oder andere Möglichkeit positiv abzuschließen. Aber auch die Gastgeber hatten ihre Chancen. Immer wieder gelang es ihnen nun mit besagten langen Bällen Gefahr vor das Gehäuse von FSV Keeper Müller zu bringen. Einen dieser Bälle konnten sie in Minute 38 zum 1:1 Ausgleich nutzen. Mehr aber passierte in Durchgang eins nicht.

Die zweite Hälfte begann so wie die 1. Halbzeit endete. Beide Mannschaften mit offenem Visier, wobei die Abwehrarbeit nicht vernachlässigt werden durfte. Damsdorf weiterhin mit Geschossen über das Mittelfeld des FSV, die aber immer gefährlicher vor das Tor der Groß Kreutzer kamen. Da zahlt es sich natürlich aus wenn man zwei sehr schnelle Stürmer hat wie die Blau Weißen. Ab der 70. Minute machten sich auch dann beim FSV konditionelle Probleme bemerkbar. In der 72. Minute der Führungstreffer für die Heimelf. Trainer Andy Dann vom FSV stellte sein Team nun ein wenig um und zog Flori Jäger aus der Abwehr in den Sturm. Leider brachte das auch nicht den gewünschten Erfolg am heutigen Tage. Im Gegenteil, in der 77. Minute erhöhte Damsdorf auf 3:1. Nun war die Gegenwehr beim FSV endgültig gebrochen und man hatte Glück, nicht noch den einen oder anderen Treffer zu kassieren. Nach 92 Minuten pfiff Schiri Schneider, der eine sehr gute Leistung vorweisen konnte dann die Partie ab.

Auf diesem Wege möchte ich mich, auch im Namen der 1. Männermannschaft, bei Tobi Funk und Olli Martin aus der 2. Mannschaft bedanken die sich bereit erklärt haben auszuhelfen.

Die Saison ist auf der Zielgeraden und es sind noch zwei Spiele zu absolvieren. Am kommenden Sonntag den 10.06.2018 um 15.00 Uhr tritt die 1.Männermannschaft auf heimischem Geläuf gegen den dritten der Tabelle FSV Babelsberg 74 an.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.