Ein Auf und Ab in Bornim. B. Mordhorst mit drei Treffern und zwei Vorlagen überragender Spieler der Partie.

Trainer Thomas Stein musste auf Blütgen, Zastrow, Knape, Kleinow und C. Sadowski verzichten. Gemäß der Ausgangslage musste der FSV heute gegen den Tabellenletzten aus Bornim drei Punkte einfahren, um die Chance auf den Klassenerhalt aufrechtzuerhalten.

Die Gäste aus Groß Kreutz erwischten einen guten Start. Ein Schuss von Merten aus 20 Metern wurde vom Gegner unhaltbar abgefälscht.
Die Führung hatte aber nur kurz Bestand. Beim Ausgleichtreffer der Gastgeber ignorierte der Schiedsrichter gleich zweimal die Abseitsregel. Ein Pass in die Tiefe erreichte einen im Abseits stehenden Spieler. Der bereits im Abseits stehende Spieler brachte es sogar noch fertig den Ball zum Mitspieler zu passen, der noch näher zum FSV Tor stand. Der Stürmer der SG Bornim II nutzte die Möglichkeit zum 1:1.
Nur wenig später stand der Schiedsrichter erneut im Mittelpunkt. Ein per Kopf verlängerter Ball durch die Bornimer schickte den Stürmer auf Reisen. Jedoch war der Stürmer beim Abspiel der einzige Spieler neben Torwart Müller, der sich überhaupt in der FSV Hälfte befand. Diese erneute Abseitsstellung wurde erneut nicht geahndet. Funk bemühte sich im Rückwärtsgang den Treffer noch zu verhindern. Jedoch konnte der Stürmer der Gastgeber im Nachsetzen doch noch die Führung zum 2:1 erzielen.

Der FSV war aufgrund des Rückstandes nun gefordert. Einer, der am heutigen Tage den Unterschied ausmachte, lief im weiteren Verlauf der Partie zur Höchstform auf.

Nach schöner Kombination wurde der Ball von der rechten Seite ins Zentrum gebracht, wo B. Mordhorst trocken den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 2:2 markierte.

Nach Ecke von Kurth war es erneut B. Mordhorst, der sich die Zeit nahm den Ball anzunehmen und anschließend ins linke untere Eck des Bornimer Tores zu versenken.

Der FSV ließ zu diesem Zeitpunkt nicht nach. Nur wenige Minuten später setzte sich der, nach langer Verletzungspause wieder genesende Schultze über rechts durch und passte ins Zentrum, wo B. Mordhorst mit einem sehenswerten Abschluss seinen Hattrick erzielte. Die direkte Abnahme hämmerte er unter die Latte und sorgte somit für die 2:4 Führung für die Gäste.

Doch eine zwei Tore-Führung hatte am heutigen Tag relativ wenig zu bedeuten. Auch den nächsten Treffer erzielten die Gäste aus Groß Kreutz, jedoch leider ins eigene Gehäuse. Berendt wollte einen Pass in die Tiefe klären, erwischte den Ball nur mit der Fußspitze und überraschte damit Torwart Müller, der nicht mehr eingreifen konnte.

Kurz vor der Pause verletzte sich der FSV-Spieler Storch nach einem Zweikampf, sodass es für ihn nicht mehr weiterging. Ein unabsichtlicher Ellbogenschlag eines Bornimer Spielers auf die Nase führte zu einer starken Blutung, die nicht gestoppt werden konnte.

In die Halbzeitpause ging es also mit einer knappen Führung für den FSV. Der FSV hatte im ersten Abschnitt die bessere Spielanlage, die Reserve von Bornim nutzte die sich bietenden Möglichkeiten und hielt die Partie somit offen.

Für den verletzten Storch kam T. Scheer in die Partie. Dieser wurde durch eine schöne Kopfballvorlage von B. Mordhorst in Szene gesetzt und nutzte die Möglichkeit aus 11 Metern halblinker Position um die Führung auf 3:5 auszubauen. Dies war zugleich der erste Treffer von T. Scheer für die erste Männermannschaft des FSV in seiner noch jungen Fußballerkarriere.

Mordhorst sorgte stets für Unruhe in der gegnerischen Defensive. Bälle, die bereits geklärt schienen erkämpfte er sich wieder und verteilte die Bälle an seine Mitspieler. So auch beim 3:6. Auf der rechten Seite nahe der Grundlinie des Gegners ließ Mordhorst drei Gegner aussteigen und bediente Kapitän Kurth, der aus zentraler Position einnetzte.

Bei der drei Tore-Führung hätte man vermuten können, dass Bornim aufsteckt. Dem war aber nicht so. Bornim spielte munter nach vorne und Groß Kreutz verlor stellenweise komplett die Spielübersicht. Stets war der FSV zweiter Sieger im Mittelfeld.

In der Folge verkürzte Bornim auf 4:6. Nur wenig später gelang sogar der Anschlusstreffer zum 5:6 durch einen Schuss aus 18 Metern ins linke untere Eck.

Den Spielern um FSV-Kapitän Kurth merkte man das Nervenflattern in dieser Phase deutlich an. Umso wichtiger war es, dass nach einer Kombination über die linke Seite eine erneute zwei Tore-Führung erspielt werden konnte. Nach Einwurf von Mordhorst schickte Radant per Kopfball T. Scheer in den freien Raum. Dieser bediente mit Übersicht erneut Kurth, der seinen zweiten Treffer aus zentraler Position in der Partie erzielte.

Aber auch der erneute Rückschlag warf die Gastgeber nicht um. Im Gegenteil, Bornim präsentierte sich weiterhin spielfreudig und entschlossen. Der FSV konnte die SG nur mit großer Mühe vom eigenen Gehäuse fernhalten.

In der Schlussphase war es dann eine verunglückte Flanke der Bornimer auf der linken Abwehrseite des FSV, die sich hinter FSV Keeper Müller ins Tor senkte. Dieser erneute Anschlusstreffer zum 6:7 für die Gastgeber passte ins Bild zum Spiel.

Die Gastgeber waren im zweiten Abschnitt die bessere Mannschaft, übten stets Druck auf die Defensive des FSV aus. Dennoch ergaben sich nur wenige Möglichkeiten für die Spielgemeinschaft. Diese wenigen Möglichkeiten wurden aber alle genutzt, selbst die Möglichkeiten, die eigentlich keine waren (Eigentor, verunglückte Flanke).

Durch den erneuten Anschlusstreffer kam natürlich noch einmal Hektik auf. Der Schiedsrichter hatte Gefallen am Spiel und ließ nicht wie angekündigt vier Minuten, sondern beachtliche acht Minuten nachspielen. Der FSV konnte den Vorsprung aber über die Zeit bringen.

Torschützen FSV:
1x Merten
3x B. Mordhorst
1x T. Scheer
2x Kurth

Fazit:
Teilweise zeigte der FSV sehr ansehnliche Spielzüge. Speziell mit einer drei Tore-Führung im Rücken ließ man es aber vermissen, durch eigenen Ballbesitz mehr Ruhe ins Spiel zu bringen. Am Ende steht das erreichte Soll von drei Punkten. Mit einem ganz starken Auftritt hat B. Mordhorst großen Anteil am Sieg.

Ausblick:
Am Mittwoch geht’s nach Groß Glienicke. Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass dies ein richtungsweisendes Spiel werden kann.

FSV spielte mit:

———Müller——-
Funk—Berendt—-Mischkewitz
—Tornow—–Storch (T. Scheer)——
Schultze—Merten—Kurth—– Radant
———B. Mordhorst——-

Sebastian Mordhorst

Eine Antwort zu “Wichtiger Sieg für 1. Männer in Bornim”

  1. Marcus Lukas sagt:

    VIELEN DANK an Ratze für diesen grandiosen Spielbericht!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.