Der FSV zeigt kein gutes Spiel gegen die Reserve von Schönwalde, gewinnt aber dennoch. Kleinow zeigt sich spielfreudig und ist an allen FSV-Treffern beteiligt.

Kaum drei Tage nach dem kräftezehrenden Spiel gegen Glindow wollten die Spieler um Trainer Thomas Stein einen weiteren Dreier gegen Schönwalde II einfahren. Dabei konnte der FSV wieder auf einige Leistungsträger zurückgreifen, die noch gegen Glindow passen mussten. Lediglich der zuletzt stark agierende B. Mordhorst, Schultze und C. Sadowski standen für die Partie nicht zur Verfügung.

Die Partie begann eher schlecht als recht. Eine Flanke von Schönwalde konnte Müller nicht konsequent klären. Die Folge war das 0:1 für die Gäste.
Es entwickelte sich eine Partie, die eher von groben Fehlern, als von schönen Spielzügen auf beiden Seiten geprägt war. Daher waren es hauptsächlich Standards und Einzelaktionen, die für Aufregung sorgten.
Kleinow konnte sich mit eins, zwei Haken vorm 16er freie Schussbahn verschaffen und nutzte die Gelegenheit auch zum zwischenzeitlichen 1:1. Nach einer Ecke durch Kleinow erhöhte Blütgen per Volleyhacke elegant auf 2:1 für die Gastgeber. Dennoch tat sich der FSV weiterhin schwer, einen vernünftigen Spielaufbau umzusetzen. Ballstafetten über mehr als vier Stationen fanden quasi nicht statt.
Die Gäste aus Schönwalde steckten nicht auf, gerade weil der FSV wenig souverän auftrat. Der Ausgleichstreffer gelang den Gästen in einer Situation, wo der Ball schon mehrfach geklärt schien. Die Hartnäckigkeit des Schönwalder Spielers wurde mit dem zwischenzeitlichen 2:2 belohnt.
Erneut Kleinow, der sich speziell in Halbzeit 1 sehr spielfreudig zeigte, setzte wenig später Zastrow in Szene. Dieser sorgte aus Nahdistanz für die erneute Führung der Gastgeber. Insgesamt ließ der FSV in der ersten Hälfte zu oft den Blick für den Nebenmann vermissen. Mit ein wenig mehr Übersicht hätten die FSV Spieler auch mit einer 2 Tore Führung in die Halbzeit gehen können.

Auch im zweiten Durchgang blieb es eine schwache Partie. Der FSV, der sich in der Anfangsphase der zweiten Hälfte noch eins, zwei Möglichkeiten erspielen konnte, gab das Spiel dann immer mehr aus der Hand. Immer wieder waren es Standards, die zu Unruhe in der FSV Defensive führten. Eine Gelegenheit der Gäste nach einem Standard vereitelte FSV-Keeper stark. Groß Kreutz hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn Schönwalde im Laufe der zweiten Hälfte doch noch den Anschluss gemacht hätte. Die Gastgeber taten zu wenig für die Partie und verursachten zu viele Freistöße durch unnötige Fouls.
In der Nachspielzeit erwies Radant der Mannschaft noch einen Bärendienst. Ein nicht gegebener Eckball sorgte für Unmut und das darauf gefolgte Ball wegschlagen für eine gelbe Karte. Eine Aktion später entschied der Schiedsrichter irrtümlicherweise auf Seitenaus. Die Mitteilung, dass der Ball nicht im Aus war führte zur gelb-roten Karte.

Fazit:

Der FSV holt den vierten Heimsieg in Folge. Aufgrund der schwachen Vorstellung hätte man sich auch über eine Punkteteilung nicht beschweren brauchen. Im nächsten Spiel gegen Nauen muss sich die Mannschaft um Trainer Thomas Stein deutlich steigern. Der zwischenzeitliche 10. Platz für den FSV täuscht. Abstiegskampf ist weiterhin angesagt, zu eng ist es im Tabellenkeller.

Torschützen: Kleinow, Blütgen, Zastrow

—————————— -Müller———-
Funk———————–Mis chkewitz——-Knape–
————————–Mert en—-Berendt——-
Blütgen (Storch)—Kleinow (Tornow)—Kurth—Radant
—————–Zastrow (T. Scheer)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.