FSV   –   Blau-Weiss Wusterwitz   2:2   (1:2)

Torschützen FSV:   B.Kleinow, St.Schultze

Am 2.Spieltag der Kreisliga-Saison empfing der FSV Groß Kreutz, die vermeintlich spielstärkste Mannschaft der Liga Blau-Weiss Wusterwitz. Diese konnte sich in der letzten Woche deutlich gegen B.G.Falkensee mit 5:3 durchsetzen und stellte klar in welche Richtung es diese Saison gehen soll. Auch der FSV konnte sein erstes Spiel gegen den Brandenburger SRK mit 1:2 gewinnen und brauchte sich somit vor niemanden verstecken.

Trainer Thomas Stein musste erneut auf viele Akteure der ersten Mannschaft verzichten, T.Radant, T.Behrendt, S.Tornow, S.Mordhorst, S.Sadowski, G.Mordhorst fehlten. Ohne lange zu zögern ergriffen O.Reczek, B.Raneberg und S.Wenzel sowie S.Schade die Chance sich zu beweisen. Somit stand eine Mannschaft auf dem Platz die bereits in der vergangenden Saison gezeigt hat, das diese durch Kampfgeist jedem Gegner das Spiel schwer machen kann. Und so sollte es auch diesmal sein.

Angeführt von Benni Kleinow, als neuen Kapitän, ging der FSV in den 2.Spieltag der Kreisliga A. In den ersten 15 Minuten besann sich die Mannschaft ersteinmal auf die Defensivarbeit, denn die Gäste legten ein ernormes Tempo vor und machten es der Hintermannschaft um Ch.Merten nicht einfach den frühen Gegentreffer zu verhindern. Meist wurden lange Bälle gespielt um den Angreifer in eine aussichtsreiche Position zu spielen, da der FSV sehr hoch stand und somit dem Gegner wenig Platz für Kombinationen gab, konnte der gute Schiedsrichter die Blau-Weissen im abseitsstehend zurückpfeifen. In der 13.Spielminute gelang es Wusterwitz jedoch den richtigen Moment zu nutzen. Ein sehr schön durchgesteckter Pass in den Lauf konnte Angreifer Schubarth zur Führung per Flachschuss in die lange Ecke nutzen. Da sah die Hintermannschaft der Gastgeber einmal nicht so gut aus. Der FSV verdaute diesen Gegentreffer sehr gut und man fand nun Wege nach vorn in des Gegners Hälfte. Gleich zweimal hatte M.Zastrow die Möglichkeit gefährlich abzuschließen, wurde aber in letzter Sekunde gestört. Zastrow als einzige Spitze, wurde immer wieder gut in Szene durch Kleinow und Knape gesetzt, hatte leider kein Glück am Stiefel und somit musste sich die Mannschaft noch etwas gedulden. Durch eine Einzelaktion setzte sich Kleinow dann über die linke Seite durch, zog in den 16er und konnte nur durch unfairen Mitteln gestoppt werden. Der Gefoulte trat selber an, legte sich gleich zweimal den Ball hin um souverän zum Ausgleich einzuschieben. Im weiteren Verlauf war das Spiel auf Augenhöhe, beide Mannschaften mit Zug zum Tor, doch viele Foulspiele machten das Spiel etwas langsam. Wusterwitz immer wieder mit ihren stark getretenen Freistößen gefährlich die dann in der 40.Minute die Pausenführung herbeibrachte. Erneut stand Schubarth richtig um den Ball abzustauben, nachdem dieser vor dem Tor nocheinmal quergelegt wurde.

In der Halbzeitpause musste Trainer Stein die erste personelle Veränderung vornehmen. E.Müller blieb angeschlagen in der Kabine und somit stand Ersatztorhüter T.Scheer für die zweiten 45 Minuten zwischen den Balken. Der Schiedsrichter bat beide Mannschaften auf den Platz und nun ging die Aufholjagd für den FSV los, denn zumindest 1 Punkt sollte gegen eine starke Truppe aus Wusterwitz in Groß Kreutz bleiben. Und dies konnten die 40 Zuschauer auch von der ersten Minute an sehen. Der FSV  stand im Abwehrverbund sehr sicher, gab den Gästen in der Zentrale wenig Platz und somit spielte Wusterwitz des öfteren sich den Ball in der Abwehr hin und her um Groß Kreutz zu locken. Trainer Stein wusste das die Chance zum Ausgleich kommen wird, Zweikämpfe wurde nun besser angenommen und zum größten Teil gewonnen, hierbei zu erwähnen ist B.Kurth der nach Abgabe der Kapitänsbinde beflügelt aufspielte. In der 66. Minute durfte die Mannschaft endlich jubeln. Nach starker Einzelleistung netzte St.Schultze wuchtig zum 2:2 ein. In gewohnter Manier zog er 3-4 Spieler auf sich und fand die Lücke um den Torwart zu bezwingen. Groß Kreutz sah nun die Chance den sichtlich geschockten Gästen auch den einen Punkt streitig zu machen und so rückte man immer wieder gefährlich vor das Wusterwitzer-Gehäuse. In den letzten 20 Minuten wurde das Spiel dann zunehmend unansehnlich. Viele Foulspiele die der Schiedsrichter hätte härter bestrafen müssen. Von Seitens Wusterwitz gehört dieses teils böse Einsteigen mit beiden Füßen vorran nicht auf den Fußballplatz, zum Glück hat sich niemand ernsthaft verletzt. Groß Kreutz hielt dagegen und ließ die Blau Weißen durch Standards gefährlich ins Spiel zurückkommen. T.Scheer und der gesamte FSV ließ jedoch nichts anbrennen und somit gingen beide Mannschaften mit einem gerechten Unentschieden vom Platz. Blau-Weiss Wusterwitz war sichtlich geschockt, da man vermeintlich mit den nächsten 3 sicheren Punkten gerechnet hat.

Eine starke Leistung vom FSV. Der Wille und Mut wurde belohnt, jeder Einzelne hat sich reingekniet und kann auf die gezeigte Leistung aufbauen. Ein Dank an alle Aktivisten die neben und vorallem auf dem Platz standen und somit zum Punktgewinn beitrugen.

Kreisliga A, 2 Spiele, 4 Punkte, Tabellenplatz 4, weiter so! FSV Boom

Eine Antwort zu “FSV I ärgern Favoriten”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.