Nach dem man in der Vorwoche bereits erfolgreich zu Hause punkten konnte, wollte man auch im nächsten Heimspiel an die Leistung der Vorwoche anknüpfen. Personell musst man auf T. Funk, A. Roschka, P. Düsing sowie die Langzeitverletzten O. Martin, T. Tornow und B. Mordhorst verzichten. Zudem war S. Sadwoski von der Vorwoche noch gesperrt.

Doch aktuell ist der Kader schlicht weg breit genug, um auch diese Ausfälle zu kompensieren. Statt Funk oder Roschka rutschte C. Scheer auf die Rechtsverteidigerposition. Links kam wieder B. Raneberg in die Mannschaft. M. Rohnke und T. Mischkewitz stellte den Abwehrverbund in der Zentrale. Davor agierten wie gewohnt M. Lukas und B. Tornow. T. Scheer wurde vom Sturm auf die linke Außenbahn beordert. Ebenfalls von der Stürmerposition abgezogen wurde M. Blütgen, der den rechten Lauf beackerte. Vorne rückte G. Mordhorst neben S. Schade ins Team. Auf der Bank saßen F. Roschka und T. Schütze. Eine schlagfertige Truppe!

Diese hätte auch gleich in der ersten Minute mit 1:0 in Führung gehen müssen. G. Mordhorst verfehlte aber aus etwas spitzem Winkel das leere Tor. Groß Kreutz blieb aber direkt am Drücker und erspielte sich in den ersten Zehn Minuten weitere gute Tormöglichkeiten, die aber ungenutzt blieben. Nach einem guten Freistoß aus dem linken Halbfeld lief B. Tornow gut in den Sechszehner und köpfte zur verdienten 1:0 Führung ein (12.). Danach dachte jeder an einen Sturmlauf doch wieder ließ man gute Torabschlüsse zu einfach liegen. Insbesondere G. Mordhorst hatte heute wenig Glück am Stiefel. Dennoch spielte man gut über die Außen und auch bei Standards blieb man gefährlich. Trotzdem dauerte es bis zur 45. Minute, bis abermals B. Tornow seinen unhaltbaren Freistoß in den rechten Winkel zentral vom 16ner zur 2:0 Halbzeitführung verwandelte.

Roskow kam nach der Halbzeitpause etwas besser ins Spiel. Dies verpuffte aber bereits nach nicht ganz 10 Minuten, als sich M. Lukas ein Herz fasste und an der linken Strafraumgrenze den Ball zum 3:0 unter die Latte zirkelte. Danach war die Partie entschieden. Mitte der zweiten Halbzeit kam F. Roschka für B. Raneberg und T. Schütze für T. Mischkewitz. Dies sollte der Leistung aber keinen Abbruch tun. Groß Kreutz ließ nicht nach und spielte weiterhin gut nach vorne. In der 83. Minute belohnte man sich mit dem 4:0 für den Aufwand. Nach Freistoß von M. Blütgen verwandelte T. Scheer geschickt seinen dritten Saisontreffer. Der 5:0 Endstand war eine Co-Co-Co Produktion, beginnend bei S. Köpper mit gutem Abschlag auf G. Mordhorst, der den Ball direkt per Kopf auf B. Tornow verlängerte. Dieser marschierte bis zur Grundlinie, ließ zwei Roskower ziemlich alt aussehen und legte klug auf S. Schade ab, der den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste.

Wieder eine sehr gute Mannschaftsleistung über alle Positionen hinweg. Schade dass man gegen Vieritz und Nennhausen weniger gut besetzt war und somit schon einige Punkte liegen ließ. Die Tordifferenz der letzten beiden Spiele lässt sich mit 10:1 Toren ebenfalls sehen. Nächste Woche möchte man den „Hattrick“ gegen die dritte Mannschaft von Eintracht Falkensee unbedingt perfekt machen und die nächsten drei Punkte einfahren. Falkensee steht bei fünf Spielen mit fünf Punkten da. Die Favoritenrolle liegt damit etwas mehr bei den Groß Kreutzern. Hoffen wir dieser mit einer schlagfertigen Truppe auch gerecht zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.