SG Schenkenhorst – FSV  2:5 (2:2)

Die 1. Männermannschaft des FSV Groß Kreutz macht die Hinspielniederlage wett. Trainer Andy Dann musste heute auf 8 Spieler verzichten.

Kurz nach 14.00 Uhr begann die Partie in Schenkenhorst. Schon zu Beginn war kein Abtasten zu sehen. Beide Teams versuchten ihr Glück gleich im Spiel nach vorn. Für den FSV war J. Marzinowsky bereits in der 7. Minute erfolgreich. Ein Rückpass eines Schenkenhorster Spielers zu seinem Keeper, konnte dieser nur unzureichend klären und legte den Ball praktisch vor die Füße des Groß Kreutzer Stürmers Jerre. Der ließ den Torwart keine Chance und netzte unhaltbar rechts unten ein. Die Freude über diesen Treffer wehrte aber bloß ganze drei Minuten. Die Gäste konnten im Strafraum den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringen, somit konnte Schenkenhorst das Spielgerät irgendwie über die Torlinie stochern – 1:1-. Nur zwei Minuten später sogar die Führung für die Gastgeber. Diesem Treffer ging allerdings eine klare Abseitsposition voraus. Der Schiri hatte es wohl ein wenig anders gesehen.

Der FSV ließ sich aber durch dieses Tor nicht sonderlich beeindrucken und suchte weiterhin das Spiel nach vorne. In der 35. Minute war es dann auch soweit. Das Anrennen des FSV wurde belohnt. Ein langgeschlagener Freistoß, noch aus der eigenen Hälfte heraus, von Thomas Behrendt in den Strafraum der Gastgeber fand den Weg auf den Kopf von Stephan Schwerz. Er konnte das Spielgerät sicher im Kasten unterbringen. Der hochverdiente Ausgleich. Bis zur Pause passierte nichts aufregendes mehr.

Nur drei Minuten nach dem Seitenwechsel dann wieder die Führung für die Groß Kreutzer. St. Schwerz steckte die Kugel steil auf Pitt Ballnuweit durch, der dann nur noch den Keeper vor sich hatte. Er schlenzte den Ball unhaltbar in den Winkel – 2:3 -. Die Gastgeber nun ein wenig von der Rolle, ein aufbäumen ihrerseits vermisste man. Viel lief bei ihnen nicht mehr zusammen.

Die Jungs vom Kleinbahndamm bekamen immer mehr Räume. Schlußfolgerung war das 2:4 für den FSV in der 60. Minute. Tim Scheer wurde gut bedient und hatte freie Bahn in Richtung Tor. Auch er ließ dem Gästekeeper keine Chance und schob den Ball in die lange Ecke.

Nun war der Bann bei den Gastgebern endgültig gebrochen. In der 66. Minute wurde Chris Scheer mit unfairen mitteln im Strafraum zu Fall gebracht, Elfmeter. Benni Kleinow ließ sich diese Möglichkeit nicht nehmen und netzte vom Punkt aus ein. In den letzten 20 Minuten hatte der FSV noch einige Hochkaräter auf dem Fuß, doch es wollte kein Tor mehr fallen.

Letztendlich ein hochverdienter Sieg des FSV im Nachholspiel in Schenkenhorst. Somit festigt man Platz 6 in der Tabelle. Geht man nach der Auswärtstabelle belegt man sogar Platz 3.

Am Sonntag, den 28.04.2019 um 15.00 Uhr, muss man erneut auswärts beim Tabellenvierten FSV Babelsberg 74 II antreten. Das Hinspiel auf heimischem Geläuf konnten die Groß Kreutzer mit 5:3 für sich entscheiden. Leider war das Ergebnis am Ende zweitrangig, da es auf beiden Seiten je einen Schwerverletzten gab.

Doc Detti war heute auch wieder im Einsatz und kümmerte sich um die Verletzungen auf beiden Seiten – Dafür ein herzliches Dankeschön Doc.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.