FSV Groß Kreutz – ESV Lok Elstal 2:0 (0:0)

Der FSV Groß Kreutz arbeitet sich in die Partie. ESV Lok Elstal präsentierte sich zu harmlos in der Offensive.

In der noch jungen Saison war für den FSV Groß Kreutz, rein sportlich, bisher alles dabei. Nach einem Auftaktsieg gegen den BSRK und einem stark erkämpften Punkt gegen den Ligafavoriten Wusterwitz folgte am letzten Wochenende ein Dämpfer gegen die ambitionierte Truppe aus Falkensee. Heute im Heimspiel gegen Elstal sollten daher wieder Punkte eingefahren werden.

Trainer Thomas Stein musste erneut auf Drews, S. Mordhorst, Müller und Behrendt verzichten. Mit Schultze und Zastrow kehrten zwei wichtige Eckpfeiler ins Team zurück. Für einen umjubelten Kurzeinsatz reichte es bei dem langzeitverletzten Tornow. Der Verein wünscht Basti ein schmerzfreies Rantasten an das runde Leder und hofft, dass für den Mittelfeldmotor damit die nicht enden wollende Leidenszeit ein Ende gefunden hat.

Elstal erwischte den besseren Start in der Partie. Der FSV Groß Kreutz wirkte unsortiert und noch nicht so ganz bei der Sache. Ruckzuck war der Ball dann auch schon im Netz des FSV Gehäuses. Allerdings wurde das Tor aufgrund einer Abseitsposition nicht gegeben. Mit zunehmender Spieldauer fanden die Gastgeber besser ins Spiel. Die besseren Chancen im ersten Durchgang hatten aber die Gäste aus Elstal. Die beste Gelegenheit klärte Schultze per Kopf von der Linie.

Torlos ging es in die Pause.

Im zweiten Durchgang übernahmen die Gastgeber das Spielgeschehen. Speziell der Abwehrverbund um Abwehrchef Merten trat entschlossen auf. Die Nachlässigkeiten in der Elstaler Defensive wurden konsequent ausgenutzt. Das Mittelfeld wurde schnell überbrückt und die schnellen Außenspieler in Szene gesetzt. Durch Pässe von Knape und Radant wurde der stark agierende Schultze direkt aufs Tor geschickt. Bei den ungleichen Laufduellen war der Elstaler Verteidiger stets zweiter Sieger. Den dritten Anlauf verwertete Schultze zum 1:0 in der 56. Minute.

Elstal hatte mehrfach die Möglichkeit zum Ausgleich. Speziell Hahn agierte jedoch glücklos im Abschluss. In der 77. Minute nutzte S. Sadowski einen Querschläger der Gäste im Abwehrverbund. Seine Ballmitnahme im gegnerischem 16er wurde jedoch unsanft vom Elstaler Verteidiger unterbunden. Da Sascha dabei von den Beinen geholt wurde, gab es einen Elfmeter für den FSV. Diesen verwandelte Kapitän Kleinow in gewohnt sicherer Art und Weise zum 2:0. Vierter Treffer im vierten Spiel! Der Kapitän gibt den Takt vor!

Kurz vor Schluss hatte der eingewechselte Reczek die Möglichkeit auf 3:0 zu erhöhen. Der ebenfalls eingewechselte Schade setzte Radant mit Übersicht auf der linken Außenbahn in Szene. Radant flankte direkt vor das Tor. Reczeks Versuch per Kopf verfehlte jedoch leider das Tor.

Fazit

Aufgrund der Steigerung mit zunehmendem Spielverlauf holt der FSV Groß Kreutz verdient die nächsten 3 Punkte! Nach 4 Spielen stehen 7 Punkte und ein 6. Platz zu Buche. Zu früh für ein Zwischenfazit aber zumindest ist es ein sehr guter Start für den Liganeuling.

Ausblick

Nächster Sonntag, nächstes Heimspiel, bringt hoffentlich die nächsten 3 Punkte! Es geht gegen die Reserve von Lok Brandenburg.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.