FSV Groß Kreutz – BSC Süd II 1:0 (1:0)

Bereits in den letzten Partien zeigte das Team um Trainer D. Briege eine aufsteigende Form. In den letzten 5 Spielen musste man sich nur 2x geschlagen geben und auch bei diesen Niederlagen gegen Mögelin und Hohennauen wären Punkte gemäß des Spielverlaufs möglich gewesen. 

Der gestrige Gegner am Kleinbahndamm reiste mit ordentlich Selbstbewußtsein an. So hatte die Oberligareserve noch in der Vorwoche den Tabellenführer auswärts 2:0 bezwungen. Ungeachtet von dem Ergebnis sammelte Süd II eine Vielzahl an Punkten in 2022 ein und hat nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun.

Dennoch wollte der FSV den leichten Aufwärtstrend mitnehmen und auch gegen Süd punkten.

Süd übernahm von Beginn an das Spiel und der FSV benötige einige Minuten, um sich auf den Gegner einzustellen. Mit zunehmender Spieldauer wurde aber deutlich, dass der FSV stabil stand. Die Angriffsbemühungen der Gäste wurden souverän verteidigt und der FSV konnte im Laufe der 1. Halbzeit das Spielgeschehen offener gestalten. So konnte Tim S. in der 44. Min. nach schnell ausgeführten Freistoß die 1:0 Führung für den FSV erzielen. Erik. D. hätte dann fast noch das 2:0 vor dem Pausentee nachgelegt aber sein Schuss verfehlte nur knapp das Gehäuse. Dustin, der ein starkes Spiel in der Offensive machte, musste dann leider verletzungsbedingt zur Pause raus.

In der 2. Halbzeit erhöhte Süd den Druck. Doch in dieser Phase zeigte das gesamte FSV Team eine starke Willensleistung, die den Gegner auch irgendwann nervte, weil stets ein FSV Spieler im Weg stand. Philipp und Paul zeigten ein sehr starkes Spiel in der IV. Im zweiten Durchgang waren auch Erik und Jan D. kaum zu überwinden und Danny L. machte eins seiner stärksten Spiele für den FSV. Aber auch in der Offensive hatte der FSV seine Möglichkeiten zur Vorentscheidung. Tom H. scheiterte nach gutem Dribbling am Gästekeeper und Tim S. setzte einen Dropkick aus 25 Metern an die Latte. Auch die eingewechselten Tim L., Erik v. L., Jonas und Chris hauten sich im Sinne der Mannschaft voll rein.

Es blieb jedoch bei der knappen Führung. Schiedsrichter Lars Herold konnte gar nicht genug bekommen von der Partie und ließ 6 Min. nachspielen. Am Ende blieb es aber bei dem umjubelten Heimsieg, weil der FSV geschlossen stark verteidigte und wenig zuließ oder sonst Keeper E. Müller mit starken Paraden zur Stelle war.

Fazit:

Der FSV zeigt eine starke Teamleistung. Einstellung, Kommunikation und Unterstützung waren vorbildhaft. So soll es weitergehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.