FSV Groß Kreutz – VfL Nauen 0:2 (0:1)

Zwei Standardsituationen entscheiden die Partie zu Gunsten des VfL Nauen

Pünktlich um 13.00 Uhr wurde die Partie von Schiri M. Kreissl angepfiffen. Unterschiedlicher konnte die Konstellation vor diesem Spiel nicht sein. Mit dem VfL Nauen hatte der FSV am heutigen Sonntag, im Pokal, einen Landesklassenvertreter zu Gast. Wer die Favoritenrolle inne hatte war also geklärt. Die Jungs vom Kleinbahndamm legten den Fokus heute also in erster Linie auf die Verteidigung. Dieses gelang ihnen auch sehr gut. Die Gäste kamen nicht wirklich zu ernsthaft gefährlichen Situationen vor das Gehäuse von Keeper E. Müller. Natürlich war sie die Mannschaft die das Zepter übernahm, trotzdem war der FSV über weite Strecken der ersten 45 Minuten gut aufgestellt. Die Offensive des VfL blieb weitgehend blass. Je länger das Spiel nun dauerte, um so nervlich angekratzter wirkten die Gäste. Das merkte man auch daran, dass die härte im Spiel deutlich zunahm. Es gab viele Unterbrechungen zum Ende der ersten Hälfte. Kurz vor dem Pausentee, in der 45. Minute, sah Schiri Kreissl ein Foulspiel eines Groß Kreutzers im Strafraum – Elfmeter. Diese Chance ließ sich der VfL nicht nehmen und es stand 0:1 aus FSV Sicht. Es bedurfte also einer Standardsituation um den haushohen Favoriten in Führung zu bringen.

Dann hieß es die Gemüter erstmal wieder ein wenig runterzufahren. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Nauen versuchte spielerisch zum Erfolg zu kommen, was ihnen aber verwehrt blieb. Und so war es dann wieder ein Standard, der den Gästen die 2:0 Führung brachte. Ein Freistoß aus etwa 20 Meter fand den Weg in den Winkel, keine Abwehrmöglichkeit für Keeper Müller. Danach stellte FSV Trainer A. Dann sein Team ein wenig um. Er versuchte auf diese Weise für die Offensive noch etwas zutun. Hatte man in Durchgang eins nicht wirklich eine Torchance, gab es zum Ende der zweiten Häfte doch drei, vier Möglichkeiten. Leider war man nicht mehr erfolgreich. Nach 93 Minuten pfiff Schiri Kreissl die Partie dann ab.

Zwei Standardsituationen bringen den VfL Nauen ins Viertelfinale. Aus dem Spiel heraus fanden sie keine Möglichkeit den FSV zu bezwingen. Dennoch herzlichen Glückwunsch an den VfL zum erreichen der nächsten Runde im Kreispokal.

Die Groß Kreutzer hatten sich am heutigen Tag nichts vorzuwerfen. In allen Mannschaftsteilen wurde alles gegeben. Die Motivation war top und diese sollte man jetzt auch in den Ligaalltag mit rüber nehmen.

Am kommenden Wochenende, den 24.11.2019 ist die SpG. Lok/Vikt. Brandenburg am Kleinbahndamm zu Gast. Beide Teams trennen lediglich zwei Punkte im Abstiegskampf. Sowohl für den FSV, als auch für die SpG. Lok /Vikt. wäre ein Sieg verdammt wichtig. Anpfiff ist um 13.00 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.