Ü-40 – VfL Nauen   2:6   (0:3)

Torschützen FSV: O.Kornemann, O.Reczek

Am Freitag den 20.09.2013 gingen die Ü-40 mit einem 9-Mann starken Kader in die Partie.Die Erwärmung sah viel versprechend aus und das Wetter machte beiden Mannschaften keinen Strich durch die Rechnung. Das Spiel stand unter der Leitung von Ch. Scheer der bereits in seinen jungen Jahren einen Schiedsrichterschein hat und in den unteren Jugendklassen pfeift.

Zu Beginn nahm der FSV das Spiel in die Hand und durch ansehnliches Passspiel wurden viele Räume frei, jedoch ohne nennenswerte Torchance. Dann kamen die Gäste besser in diese Partie und man sah nun Powerfußball und der FSV bekam eine kleine Lehrstunde wie es laufen soll. Viel Bewegung und Kurzpassspiel hieß die Diviese des Vfl Nauen. Der stark aufgelegte FSV-Keeper R. Scheer war stets zur Stelle, musste sich aber nach 20 Minuten geschlagen geben, ein schnellausgeführter Freistoß an der Mittellinie und ein „Sonntagsschuss“ aus 25 Meter überraschte die Gastgeber, so das niemand mehr den Fuß dazwischen stellen konnte. Das 0:2 kurze Zeit später und lang ließ das dritte Tor nicht auf sich warten. So gingen beide Mannschaften in die Halbzeit.

In den zweiten 30 Minuten sollten die Gastgeber eine bessere Leistung zeigen, doch zuvohr kassierte man noch 2 Gegentreffer zum 0:5, das eine aus einer Situation in dem sich Kabler verletzt und alle damit rechnen das der Ball fair ins Aus gespielt wird, doch der Nauener-Angreifer klärte ins FSV-Gehäuse. Den 5. Gegentreffer den Scheer heut hinnehmen musste war dafür sehr ansehnlich, flach-getretene Flanke und der Angreifer mit der Hacke in die lange Ecke, sehr schön.

Das war dann wohl der Weckruf für den FSV. Nun wurde mehr Druck gemacht und der FSV kam zu vielen guten Möglichkeiten. Reczeck wirbelte auf dem ganzen Feld und trieb so seine Mannen an. Ein Pfostentreffer von Zehmke und Kornemann mit vielen Distanzschüssen. Der Ehrentreffer viel sehr spät durch Kornemann, der gut über die rechte Seite bedient wurde und gekonnt den Ball am Verteidiger und Torhüter vorbei spitzelte.Groß Kreutz nun im Vorwärtsmarsch und die Nauener wurde etwas unsicher, ein Konter der Gäste brachte dann das 1:6 und der FSV stellte durch Reczek den 2:6 Endstand dar.

Fazit: Der FSV mit zu viel Respekt und Sicherheitsabstand und nicht kompakt genug. In den letzten Minuten zeigte Groß Kreutz das es doch geht, doch die Aufholjagt wurde zu spät eingeleitet. Der VfL war spielerisch besser und hat verdient gewonnen.

 

Nachtrag:

Ü-40 – SV Falkensee/Finkenkrug   1:6

Die Partie hätte erst am 10. Spieltag (16.11.13) stattfinden sollen, da beide Mannschaften am 3. Spieltag frei hatten, wurde das Ligaspiel bereits am 13.09.2013 ausgetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.