Ü40   –   SV Dallgow 47 II Ü40   4:3   (3:2)

Torschützen FSV:   St.Wenzel, O.Rezcek, St.Lehmann, O.Kornemann

Nachdem die „Alten Herren“ des FSV Groß Kreutz zuletzt gleich zwei bittere Niederlagen hinnehmen mussten, sollte es gegen die Zweite-Ü40-Mannschaft aus Dallgow zumindest für ein Remis reichen.

Unter der Führung von Rainer Wärnke betraten beide Mannschaften das Geläuf und der FSV präsentierte sich in einer guten Form. Die Gastgeber zeigten in welche Richtung es geht und für Dallgow hieß es ersteinmal den Kasten sauber zuhalten. Lange konnten sich die Gäste gegen den immer wieder heranstürmenden FSV-Angriff nicht währen, St.Wenzel, O.Reczek und St.Lehmann sorgten für eine 3:0 Führung. Groß Kreutz schaltete nun 2 Gänge zurück und machte es dem SV Dallgow zu leicht, diese belohnten sich mit 2 Treffern bis zur Halbzeit.

In den kommenden 30 Minuten sah man ein umkämpftes Spiel, beide Mannschaften mit dem Drang nach vorne um auszugleichen oder einen 2-Tore-Abstand herbeizuführen. Dies gelang dann dem Spielführer O.Kornemann des FSV Groß Kreutz. Die Gastgeber spielten die verbleibenden Minuten sicher runter, der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit war zwar ärgerlich, sollte aber am nächsten „Dreier“ des FSV nichts ändern.

 

————————

Ein weiterer Spielbericht von S. Lehmann

Vorspiel:

Den aktuellen Personalsorgen der  1. und 2. Mannschaften des FSV zum Trotz, fanden sich sensationell 14 Spieler der Ü 40 des FSV zum zweiten Punktheimspiel (es gab ja schon ein Pokalheimspiel gegen Schönwalde mit einem Sieg des FSV) der noch jungen Saison 2014/15 auf dem Sportplatz in Groß Kreutz ein. Der Kaffee war gekocht (danke an Ramona) und der Platz bestens vorbereitet durch Detlef und Olaf Kornemann. Sven meldetet sich noch ordnungsgemäß bei Olaf K., dass er etwas später am Sportplatz sein wird, weil er in Jeserig im Stau steht. Denn dort wurde an diesem Abend das Bummifest im Kindergarten mit Fackelumzug (fand auf der Bundesstraße „B 01“ mit Polizeiabsperrung statt) durch den Ort gefeiert. Nach Durchschau der von Olaf K. vorbereiteten Aufstellung fehlte jetzt nur noch der Debütant, Stefan Wenzel und natürlich noch die Spieler des Gegners SV Dallgow. Stefan W. hatte den Weg zum Sportplatz gefunden und auch schon eine Ausrede dabei, er sei leicht erkältete. Die Spieler des SV Dallgow konnten durch einen Stau auf dem Weg nach Groß Kreutz nicht rechtzeitig am Sportplatz sein, deswegen wurde das Spiel durch den Schiedsrichter erst kurz nach 19 Uhr angepfiffen.

Spiel:

Aber jetzt zum Spiel! Wie schon oben geschrieben, konnte die Ü 40 des FSV heute Abend aus dem Vollen schöpfen. Nur der Trainer der ersten Männermannschaft, Thomas Stein, konnte heute, wie schon letzte Woche nicht mit auflaufen. Nicht aufgelaufen ist auch Siegland der sich, trotz noch extra geholter Sachen, nicht mit umgezogen hatte (danke für die Unterstützung der Mannschaft). Die Anfangsaufstellung, die sich Olaf K. für heute Abend zurechtgelegt hatte, sah wie folgt aus.

Tor: Ralf S.; Abwehr: Denny Z., Krabbe und Werner; Mittelfeld: Micha O. und Olaf K.; Angriff: Olaf R.; als Auswechselspieler standen Stefan W., Micha, Ronald, Sven, Kalle und Stephan L. an der Außenlinie bereit. Nach anfänglichem Abtasten der beiden Mannschaften, war es ausgerechnet der Debütant, Stefan W. der nach wunderschöner Vorarbeit von Olaf R. (Pfostenschuss) den Abpraller sicher zum 1:0 einschob. Jetzt spielte der FSV sicher und es ergaben sich mehrere gute Gelegenheiten das negative Torverhältnis wieder ein bisschen zu verbessern. Und wieder war es der sehr engagiert spielende Olaf R., der sich durchsetzen konnte und das zweite Tor des Abends für den FSV erzielte. Den dritten Treffer steuerte Stephan L. bei, der sich auf der rechten Bahn durchsetzen konnte und frei vorm Tormann noch Olaf K. rufen hörte, dann aber selbst den Ball ins lange Eck schob. Eine schöne Möglichkeit zum vierten Tor für den FSV vergab Micha per Kopf. Nun fühlten sich die Ü 40 wahrscheinlich sehr sicher, denn bis dahin war von SV Dallgow nicht viel zu sehen. Doch durch eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft des FSV kam Dallgow zu ihrer ersten Change und nutze diese prompt. Der bis dahin sehr gut mitspielende Keeper des FSV war es dann kurz vor dem Pausentee, der das zweite Tor des Gastes aus Dallgow vorbereitete (Abschlag zum Gegner). Nun stand es nur noch 3:2 und Dallgow witterte sein Change, hier zumindest einen Punkt mitzunehmen. In der Pause musste unser Vorsitzender, Rüdiger K. ein paar klare Worte an die Mannschaft richten, denn der FSV war Ende der ersten Halbzeit wieder in seine alten Spielmuster verfallen. Drei bis vier Spieler bei Angriff nach vorn und bei Ballverlust sind nur noch zwei zum Verteidigen da. Nach kurzer Pause ging es dann in die zweite Hälfte des Spiels. Die Anfangsaufstellung sollte es richten und so kam es, dass Olaf K. aus gefühlten 30 Metern einfach mal abzog und den Keeper der Gäste mit einem satten Schuss, links unten ins Tor, überwinden konnte. Jetzt hatte man sich auf Seiten des FSV schon auf die drei Punkte gefreut, obwohl noch nicht Schluss war, und der Gast drehte nochmal auf und kam zum 4:3 Anschlusstreffen. Dieses knappe Ergebnis konnte dann aber durch eine kämpferische Leistung des FSV in die Kabine gerettet werden.

Nachspiel:

Auf dem Weg zur Kabine stellte sich jetzt für den heutigen Mannschaftsbetreuer, Rüdiger K. und Stephan L. die Frage, wie man in Zukunft mit den ganzen Namensdopplungen umgehen soll:

Olaf K. – Olaf R. / Micha O. – Micha / Stefan W. – Stephan L.

Aber auch dafür werden wir eine Lösung finden, wenn wir in Zukunft mal wieder (hoffentlich sehr oft) mit so vielen Spielern antreten können.

Vorschau:

Mit den jetzt 6 Punkten auf dem Konto, haben die Ü 40 schon mehr Punkte als in der ganzen letzten Saison gesammelt, was aber nicht zum Ausruhen aufrufen soll, denn schon am 03. Oktober steht eine schwere Auswärtsaufgabe im Nachholspiel beim FSV 95 Ketzin/ Falkenrehde an. Aber mit einer kämpferischen Leistung, wie am heutigen Abend und einer ausreichenden Personaldecke sollte in Falkenrehde vielleicht sogar ein Punkt drin sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.