FSV Groß Kreutz – SG Saarmund II 1:3 (1:2)

Die Ausgangslage war relativ eindeutig. Bis auf Bornim II punkten alle Teams im Tabellenkeller regelmäßig. Hatten im letzten Jahr noch 21 Punkte zum Klassenerhalt gereicht werden in diesem Jahr wohl mindestens 30 Punkte benötigt. Gerade unter dieser Voraussetzung sollte gegen direkte Konkurrenten wie Saarmund II unbedingt gepunktet werden.

Trainer Thomas Stein musste auf Müller, Schultze, Radant und C. Sadowski verzichten.

Groß Kreutz hatte zu Beginn der Partie etwas mehr vom Spiel. Chancen zur Torerzielung wurden jedoch nicht erspielt.

Die Reserve von Saarmund konnte nach einer Ecke den Führungstreffer zum 0:1 erzielen. Im weiteren Spielverlauf der ersten Hälfte hatten die Gäste leichte Feldvorteile und hatten auch zwei Möglichkeiten um auf 0:2 zu erhöhen. Doch diese vereitelte der Keeper T. Scheer.

Nach einem Foul an Zastrow stellte Kleinow per Foulelfmeter den Ausgleich her. Eine weitere Möglichkeit ließ Blütgen nach schöner Vorarbeit von Zastrow ungenutzt. Pünktlich zum Halbzeitpfiff setzte Saarmund II dann noch einmal ein Ausrufezeichen. Der Stürmer der Gäste ließ die FSV Abwehrspieler mit einem Haken im 16er aussteigen und stellte die erneute 1:2 Führung her.

Die zweite Hälfte musste der FSV dann mit 10 Mann bestreiten. Für Kleinow war der Halbzeitpfiff gleichzeitg der Schlusspfiff, da er nach einem Disput mit dem Schiedsrichter die gelb/rote Karte erhielt. Dies machte die Situation natürlich nicht einfacher. Die zweite Hälfte wurde klar von Saarmund II bestimmt, was sich vorallem im Chancenverhältnis darstellte. Der FSV hatte stets Probleme mit Pässen in die Tiefe der eigenen Defensive, weil die Passgeber im Mittelfeld nicht zugestellt wurden. So kamen die Gäste zu gefühlten zehn 100% Torchancen, die aber allesamt zum Teil kläglich vergeben wurden. Zastrow hätte die Gäste dafür bestrafen können. Nach hohem Zuspiel von Mordhorst nahm er den Ball perfekt an, der Abschluss war aber zu unplatziert und wurde durch den Gäste Keeper entschärft.

Die Reserve von Saarmund nutzte dann schließlich doch noch eine der vielen Möglichkeiten zum 1:3.

Für Zastrow ergab sich noch zweimal die Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Jedoch war einmal der Torwart zur Stelle und beim zweiten Versuch rettete der Pfosten.

Fazit:

Alle FSV Beteiligten hatten sich diesen Abend etwas anders vorgestellt. Der FSV nutzt nicht die Möglichkeit, sich mit einem Sieg gegen eine durchaus schlagbare Mannschaft ein kleines Polster auf Rang 15 zu verschaffen.

Ausblick:

Kämpfen und Siegen. Sonntag gehts gegen Bornim II. Dort müssen drei Punkte geholt werden, um unter realistischer Betrachtung, die Möglichkeit auf den Klassenhalt in eigenen Händen zu behalten.

Torschütze: Kleinow (FE)

 

———————T. Scheer——————

Funk————–Mischkewitz- —–Knape

—————–Merten——B erendt———-

Kurth(Storch)-Kleinow-Tornow(B . Mordhorst)–Blütgen

———————-Zastrow- ——————–

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.