FSV Groß Kreutz – SV Empor Brandenburg 5:2 (4:2)

Torschützen FSV: 2x Mordhorst, 1x Kleinow, 1x Drews

Bereits vor dem Anpfiff rutschte der FSV Groß Kreutz auf den 11. Tabellenplatz, da die Verfolger Einheit Bamme und Viktoria Brandenburg jeweils 3 Punkte für sich verbuchen konnten. Somit war klar, dass man gegen Empor punkten muss, um einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen. Coach A. Dann musste für die Partie auf C. Scheer und S. Schultze verzichten.

Der FSV Groß Kreutz begann schwungvoll und zeigte gute spielerische Ansätze. In der 9. Minute wurden die Gastgeber dann aber eiskalt erwischt. In der Vorwärtsbewegung wurde der Ball verloren. Empor nutzte den sich bietenden Raum und schickte J. Wrynczewski auf die Reise. J. Wrynczewski schob freistehend vor FSV Keeper Köpper zum 0:1 ein. Die Gästeführung weilte jedoch nur kurz. In der 13. Minute trat ein Empor Spieler erneut als Torschütze in Erscheinung. A. Kharin traf allerdings nach einer Flanke in das eigene Netz. Nach dem 1:1 war der FSV die spielbestimmende Mannschaft und erspielte sich einige Chancen. Eine dieser Chancen verwandelte S. Mordhorst in der 27. Minute. B. Kleinow zog in die Zentrale und bediente S. Mordhorst im 16er. Dieser hielt sich nicht lange mit dem Spielgerät auf, sondern beförderte es direkt ins Tor. Nur 6 Minuten später erhöhte S. Mordhorst auf 3:1. T. Radant legte den Ball von der Grundlinie zurück, Mordhorst nahm Maß und netzte ein.

Die torreiche erste Halbzeit war aber noch nicht beendet. In der 34. Minute wurde ein Empor Angreifer mit einem langen Ball in Szene gesetzt. Eigentlich war die Situation bereits geklärt, da der Stürmer nach außen gedrängt und die Mitte gut zugestellt war. Doch der FSV ließ den aus dem Rückraum einlaufenden C. Guderjahn außer Acht, der aus 16 Metern zum 3:2 verkürzte. Postwendend erzielte B. Kleinow das wohl schönste Tor in diesem Spiel. Auch an diesem Treffer war der stark agierende S. Mordhorst beteiligt. Seine mustergültige Flanke nahm B. Kleinow am langen Pfosten per Volleyabnahme, Innenpfosten, 4:2.

In der zweiten Halbzeit gab es kein großes Aufbäumen von den Gästen. Der FSV Groß Kreutz hatte noch einige Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen. Eine dieser Möglichkeiten nutzte H. Drews nach Flanke von S. Schwerz in der 72. Minute zum 5:2.

Fazit Spiel:
Der FSV Groß Kreutz gewinnt verdient gegen Empor Brandenburg. Stefan Wenzel absolvierte sein letztes Spiel für den FSV Groß Kreutz. In der Saison half Stefan oftmals bei der ersten Männermannschaft aus. Der FSV bedankt sich bei Stefan und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.
Bemerkenswert war, dass die Brandenburger trotz Abstieg den Spaß am Fußball nicht verloren haben. Die beiden Teams der Brandenburger inkl. des Anhangs sorgten für eine ausgelassene Stimmung am Kleinbahndamm.

Fazit Saison:
Am Ende einer turbulenten Saison inkl. Trainerwechsel erreicht der FSV mit dem 9. Platz das Saisonziel. Damit konnte sich das Team um Kapitän Kleinow im zweiten Kreisligajahr sogar noch um einen Tabellenplatz verbessern. Ein weiteres Saisonziel, die Gegentore zu reduzieren, konnte das Team jedoch nicht erreichen. Positiv ist die Entwicklung in der Trainingsbeteiligung hervorzuheben. Zweimal die Woche kamen im Schnitt jeweils 11 Leute zu den Trainingseinheiten der Rückrunde. Die erste Männermannschaft des FSV Groß Kreutz bedankt sich bei allen Sponsoren und Anhängern des FSV. Insbesondere beim Vorstand für die Lenkung der Geschicke des Vereins, bei Ramona Heuer für die Umsorgung im Sporthaus und Detlef Müller für das unermüdliche Engagement auf dem Sportplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.