FSV Groß Kreutz I  – Eintr. Glindow 0:3 (0:1)

Folgende Spieler hatte Trainer A. Dann nicht zur Verfügung: A. Karge, H. Drews, S. Fritsch Herrmann, Th.Behrendt und St. Schultze.

Die Favoritenrolle vor diesem Spiel war klar auf Seiten der Gäste aus Glindow. In den ersten zwanzig Minuten war dies auch der Fall. Als die Groß Kreutzer versuchten das Spiel ausgeglichener zu gestalten, passierte es. Nach 24 Minuten hieß es 0:1 für die Eintracht. Trotz des Gegentreffers waren die Jungs vom Kleinbahndamm bemüht, sich mehr und mehr in die Partie einzubringen. So war es dann auch. Nach und nach kamen sie zu ihren ersten Tormöglichkeiten, doch der Erfolg blieb aus. Mit diesem Rückstand ging es dann zum Pausentee.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war von einem Klassenunterschied nichts mehr zu sehen. Immer besser kamen die Groß Kreutzer ins Spiel. Es gab reichlich Chancen. Den regulären Ausgleichstreffer der rot weißen, Mitte der zweiten Halbzeit, erkannte das Schiri Gespann leider nicht an. Warum nicht, das wird wohl ihr Geheimnis bleiben. Trotzdem blieben die Groß Kreutzer weiter am Drücker. In den letzten 15 Minuten der Partie stellte Trainer A. Dann, die Mannschaft um. Jetzt hieß es alles oder nichts. Es blieb bei dem nichts. In der Nachspielzeit (92, 94) gelangen den Glindowern noch zwei weitere Treffer zum 0:3 Entstand. Das Ergebnis spiegelt leider nicht den wirklichen Spielverlauf wieder.

Trotzdem muss man den Jungs vom Kleinbahndamm ein großes Kompliment machen. Sie boten eine sehr starke Leistung gegen den Kreisoberligisten.

Am kommenden Wochenende heißt es dann wieder Liga Alltag. Im Heimspiel trifft man auf den derzeitigen Tabellenführer Fortuna Babelsberg II. Da gilt es, ihnen die erste Niederlage der Saison zu bescheren.

Gespielt wird am Sonntag den 08.10.2017 um 14.00 Uhr.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.