FSV Groß Kreutz – Schönwalder SV II 0:0 (0:0)

Groß Kreutz kann nicht an die letzten Auftritte anknüpfen. Beide Teams lassen beste Möglichkeiten ungenutzt.

Ralf Scheer übernahm erneut die Trainerfunktion, da Thomas Stein im wohlverdienten Urlaub verweilt. Er konnte bis auf Behrendt und Mischkewitz personell aus den Vollen schöpfen. Bisher konnte der FSV I zu Hause alle Liga-Spiele gewinnen. Dabei wurden auch Liga-Schwergewichte wie der FSV Babelsberg 74 II und die SG Michendorf II geschlagen. Heute wollten die Spieler um Kapitän Kurth die Siegesserie auf heimischen Platz gegen die Reserve vom Schönwalder SV fortsetzen. Die Gäste hatten mit 5 Punkten aus 9 Spielen bisher eher einen mäßigen Start in die Saison.

Die Gäste aus Schönwalde begannen die Partie deutlich aktiver als der FSV. Desöfteren hörte man sowohl von der Seitenlinie als auch von einzelnen FSV-Spielern die treffenden Worte „Aufwachen“. Die Gastgeber kamen stellenweise nicht mehr aus der eigenen Hälfte. FSV Keeper Müller musste zweimal in höchster Not klären. Einen Schuss aus 20 Metern konnte er zur Ecke abwehren. Und auch bei einem Versuch aus der Nahdistanz zeigte er einen klasse Reflex und hielt somit die Null. Mit zunehmender Spieldauer tat der FSV mehr für das Spiel und brachte auch eigene Angriffe vor das Tor der Gäste. Dennoch blieb der Eindruck, dass FSV von seiner, in den vergangenen Spieltagen so erfolgreichen Spielweise, abrückte. Die Zuordnung wirkte phasenweise abenteuerlich. Auch agierte man nur selten gemeinschaftlich. Eine gegenseitige Unterstützung im kollektiven Defensivverbund war kaum zu erkennen, da die FSV Spieler zu weit auseinander standen.  Durch diese bescheidende Raumaufteilung kamen die Gäste mit einfachen Mitteln regelmäßig in der Zentrale freistehend an den Ball. Diese Räume nutzte die Reserve vom Schönwalder SV zwar nicht zum Torerfolg, sorgte aber deutlich für Verunsicherung beim FSV.  Die besten Möglichkeiten auf Seiten des FSV in Halbzeit 1 hatten Schultze per Kopf und Zastrow mit zwei Distanzschüssen.

Die zweite Halbzeit zeigte ein verändertes Bild. Der FSV war nun aktiver, wenn auch nicht dominierend. Die Gäste agierten im zweiten Durchgang etwas zurückhaltender. Aus einer stabilen Abwehr waren sie aber stets durch schnelle Konter gefährlich. Zwei dieser schnellen Konter führten auch um Haaresbreite zum 0:1. In der ersten Aktion konnte der Schönwalder Stürmer frei auf Torhüter Müller zulaufen. Sein Abschluss wurde aber von Zastrow abgelaufen. In der zweiten Szene, war es C. Scheer, der gleich zweimal auf der Linie klären musste. Die Möglichkeiten ergaben sich für die Gäste, da Groß Kreutz in Halbzeit 2 klar auf drei Punkte spielte. Die offensivere Ausrichtung des FSV nutzte die Reserve von Schönwalde bis zum Abschluss sehr gut.

Der FSV verlor seine Bälle in der Offensive oft zu schnell, so dass kein Druck auf das Gehäuse der Gäste ausgeübt wurde. Die eingewechselten Merten und S. Mordhorst machten noch einmal ordentlich Betrieb in der Offensive und sorgten für neuen Schwung. Die besten Chancen zum Sieg für den FSV ergaben sich in der Schlussviertelstunde. Nachdem sich die Abwehrspieler von Schönwalde verschätzten kam Schultze am langen Pfosten aus Nahdistanz zum Kopfball. Sein Versuch landete aber lediglich am Außennetz. Wenig später war es ein sehr gut getretener Freistoß von Merten aus 20 Metern, der an die Latte klatschte. In der Nachspielzeit hatte Merten die aussichtsreichste Möglichkeit in der Partie. Radant passte quer durch den Strafraum, Merten war schneller als sein Gegenspieler und hatte das leere Tor vor sich. Sein direkter Abschluss ging jedoch knapp am Gehäuse vorbei.

Fazit:

Insgesamt eine gerechte Punkteteilung. Der FSV wollte heute vielleicht zu viel und vergaß dabei was die Truppe in den letzten Spielen so stark gemacht hat. Wenn man keine kompakte Raumaufteilung einhält, läuft man oft hinterher. Dies wurde insbesondere in Halbzeit 1 deutlich. Knape war auf Seiten des FSV auffälligster Spieler. Nahezu alle Zweikämpfe konnte er für sich entscheiden. Speziell per Kopf hatten die Gegner stets das Nachsehen.

Ausblick:

Nächste Woche geht es zum Seeburger SV.  Da braucht der FSV eine konzentrierte Leistung.

FSV spielte mit:

—————————–Müller————

Funk———————–Zastrow——————Knape

——————–Ch. Scheer—Tornow—

Schultze—Kleinow (Merten)—Kurth (S. Mordhorst)-Radant

——————————-T. Scheer————————

no images were found

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.