FSV – Werderaner FC II   0:1   (0:1)

In der 3.Runde des Kreispokals trafen die Mannschaften aus Groß Kreutz und Werder Havel aufeinander. Bis dato versprachen die Derbys immer viel Spannung für alle Beteiligten und auch diesmal sollte jeder auf seine Kosten kommen. Mit 105 Zuschauern war die Partie sehr gut besucht und beide Lager unterstützten ihren Verein.

Die Gäste aus der Baumblütenstadt reisten mit einem beeindruckenden Kader um die 20 Mann an, der FSV hingegen musste erneut auf 6 Stammspieler verzichten, S.Mordhorst, F.Weiß, Th.Mischkewitz, Ch.Merten, T.Radant und M.Zastrow konnten aufgrund von Verletzung, Arbeit oder verdienten Urlaub nicht mit bei sein. G.Mordhorst, O.Kornemann und M.Rohnke aus der „Zweeten“ sprangen dafür ein, an dieser Stelle eine riesen Dankeschön.

Das Spiel stand unter der Leitung von Ziggert und seinen Assistenten Krause & Hagemann, die eine gute Arbeit in diesem Pokalspiel machten. Doch nun zur 3.Runde im Kreispokal.

Groß Kreutz mit dem Anstoß und man hatte das Gefühl als wären die Gastgeber etwas nervös, doch dies sollte sich in den ersten Spielminuten auch wieder legen. Die Gäste traten sehr selbstbewusst auf und kontrollierten das Geschehen über weite Strecken der ersten Halbzeit, doch mehr als Ball hin und hergeschiebe vom Kreisligisten in der eigenen Hälfte sprang nicht raus, da der FSV den ballführenden Spieler sehr früh störte. Besonders engagiert trat B.Kleinow auf der seine Mannen mitzog. Viele kleine Foulspiele ließen alle Spieler Zeit zum Luft holen. Werder sah man an, das sie es sich etwas leichter gegen eine Kreisklasse-Mannschaft vorgestellt haben und aggierte nun mit lange flache Pässe durch die Gasse, um die Schnelligkeit der Angreifer auszunutzen, doch dies war kein Mittel gegen die starke Defensive aus Groß Kreutz. Lediglich über Standards wurde es für die Gastgeber gefährlich, die beste Chance hatte M.Schellhase der unbedrängt nach einem Eckball knapp am Tor vorbei köpfte. Und auf der anderen Seite konnte S.Schulze einen Flankenball von P.Knape nicht erreichen. Von nun an spielten beide Mannschaften einen körperbetonten Fußball. Einen dieser Freistöße nutzte Werder dann zur 0:1 Führung. Die Hereingabe konnte E.Müller nur zur Seite abwehren und M.Klawun hielt den Fuß hin. Ein etwas glücklicher Treffer, aber vom Spielverlauf her gesehen verdient. Dies war dann auch die letzte nennenswerte Chance in der ersten Halbzeit.

Der FSV konnte sich nach fast jedem Rückstand ins Spiel zurück kämpfen und so hieß auch die Devise in der zweiten Halbzeit. Über Kampf und Zusammenhalt den Gegner es so schwer wie möglich machen und auf die eine Chance lauern.

Beide Mannschaften waren heiß auf die folgenden 45 Spielminuten. Hohes Tempo und der Ehrgeiz machte das Spiel sehr ansehnlich. Dementsprechend wurden auf beiden Seiten viele faire Zweikämpfe geführt. Beweis hierfür ist das im gesamten Spiel nur 4 Gelbe Karten vergeben wurden. Die Gäste zeigten sich erneut Ballsicher und probierten alles um den FSV zu überwinden, ohne Erfolg. Immer wieder wurde dagegen gehalten und so war Werder froh über deren Standards die stets gefährlich waren. Groß Kreutz wurde nun stärker und drückte die Gäste in deren Hälfte, doch ohne gefährlichen Abschluss. Beide Mannschaften brachten frische Spieler und diese gaben dem Spiel noch mehr Pfeffer, wie man so schön sagt. Der Werderaner FC II hoffte nun auf den entscheidenen Konter, dieser wurde aber immer wieder unterbunden und so sprangen lediglich Eckbälle raus die sehr gefährlich getreten wurden und so musste E.Müller gleich 3x sein Können auf der Linie zeigen. Der FSV hatte seine beste Möglichkeit, um in die Verlängerung zu gehen, in der 90.Spielminute als S.Schultze freistehend vor dem Gästetor auftauchte. B.Kleinow, der sein ganzes Potenzial in der ersten Hälfte ausgespielt hatte, spielte einen glänzenden Pass in die Füße von S.Schultze, der sich in gewohnter Manier durch 2 Gegenspieler durch biss und zum Abschluss kam. Aus 16 Meter sollte der Ball flach in die kurze Ecke geschossen werden, doch der Keeper C.Bethke machte sich so breit wie noch nie und konnte den Ball mit einem guten Reflex klären. Die letzte Aktion in diesem spannenden Derby gehörte dem FSV und somit zieht der Werderaner FC II verdient in die nächste Runde.

Fazit:

Die erste Männermannschaft des FSV Groß Kreutz zeigte erneut eine sehr gute Moral. Jeder unterstützte seinen Mitspieler, ging bis weit über die Grenzen hinaus und auch spielerisch konnte man mit einer gestanden Kreisliga-Mannschaft mithalten. Diesen Schwung gilt es nun mit in das nächste Ligaspiel zu nehmen, dort wartet mit Groß Glienicke ein unangenehmer Gegner.

Der FSV Groß Kreutz bedankt sich bei allen Zuschauern für die Unterstützung und wünscht dem Werderaner FC II viel Erfolg im Pokal- sowie im Ligabetrieb.

 

 

 

2 Antworten zu “FSV I trotz guter Leistung ausgeschieden”

  1. Ratze sagt:

    Danke Basti! 105 Zuschauer? Ist ja gar nicht mal so schlecht!

  2. Marcel sagt:

    guter Bericht Basti ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.