SpG Lok/ Viktoria Brandenburg – FSV Groß Kreutz 3:0 (1:0)

Nach zuletzt zwei knappen Niederlagen ging es nach Brandenburg zur SpG. In einem Spiel auf Augenhöhe sorgte ein Eigentor für den Rückstand der Groß Kreutzer. In Halbzeit 2 zeigte das Team Moral und wollte das Spiel drehen. Früh setzte man Lok unter Druck, sodass diese kaum mehr ins Spiel kamen. Dennoch fehlte die Durchschlagskraft, um einen Treffer zu erzielen. Joel und Flori hatten die besten Chancen auf Groß Kreutzer Seite. Zwei Kontertore brachten dann den 3:0 Endstand.

Am Wochenende steht das letzte Spiel der Saison auf der Agenda. Im Heimspiel empfängt der FSV um 15 Uhr die Jungs aus Fohrde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.