FSV Groß Kreutz – FC Deetz 3:0 (1:0)

Starke Teamleistung des FSV Groß Kreutz sorgt für herbeigesehnten DERBYSIEG.

Die erste Männermannschaft startete am vergangenen Sonntag in die Rückrunde. Und es kam auch gleich zum Saisonhighlight am Kleinbahndamm. Zu Gast war der FC Deetz. Die Derbys zwischen dem FSV Groß Kreutz und dem FC Deetz sorgten in der Vergangenheit stets für sehr gute Unterhaltung inklusive Zuschauerrekorde im Havelland. So lag auch diesmal Spannung in der Luft.

Für das Spiel hatte der neue FSV-Coach A. Dann bis auf Kurth, Zastrow und R. Knape alle Spieler zur Verfügung.

Die 280 Zuschauer am Kleinbahndamm sahen von Beginn an ein Spiel, dass man nicht als Fußball-Leckerbissen bezeichnen konnte, sondern eher von der Intensität geprägt war. Beide Teams gingen konzentriert zur Sache und wollten keine leichtsinnigen Fehler begehen. Deetz war um Spielkontrolle bemüht, konnte aber nur selten Angriffe bis vor das gegnerische Tor bringen.

Nach einem Freistoß der Gäste hatte Lüdecke die erste Chance im Spiel. Sein Kopfball landete jedoch sicher in den Armen vom FSV Keeper T. Scheer. Auf der anderen Seite kam es nach einem Handspiel im Strafraum in der 25. Minute zum fälligen Strafstoß. Abwehrchef T. Behrendt verwandelte sicher zur 1:0 Führung für die Gastgeber. Nur wenige Minuten nach der Führung hatte J. Walter die große Möglichkeit zum 1:1 Ausgleich. Nach der Vorarbeit von T. Thomanek über die rechte Außenbahn, setzte er das Leder jedoch über das FSV-Gehäuse.

Auf der anderen Seite hatte der FSV in der 35. Minute dann die große Möglichkeit den Vorsprung auf 2 Tore auszubauen. T. Radant störte den Spielaufbau der Gäste und leitete sogleich den Konter über S. Mordhorst ein. Durch einen Doppelpass konnte die Deetzer Defensive ausgehebelt werden. Durch die klägliche Hereingabe von T. Radant hatte der einschussbereite S. Mordhorst jedoch keine Möglichkeit an den Ball zu kommen. Eine sehr gute Möglichkeit wurde somit fahrlässig liegen gelassen. Mit einem Freistoß, der nur knapp am Tor vorbei ging, hatte J. Ohlis eine weitere gute Möglichkeit auf Seiten der Deetzer.

Der zweite Durchgang brachte keine Änderung im Spiel. Deetz war weiterhin um Spielkontrolle bemüht. Groß Kreutz wusste diese Bemühungen jedoch stets zu unterbinden. In der 53. Minute hatte Benni Kleinow die Doppelchance zur 2:0 Führung. Seinen ersten Versuch klärte Keeper Rall noch. Im zweiten Anlauf netzte Kapitän Kleinow dann aber zur umjubelten 2:0 Führung ein. Längst keine Vorentscheidung aber der Treffer zeigte Wirkung. Anfeuerungsrufe der zahlreich „angereisten“ Deetzer Fans gab es nur noch wenig bis gar nicht. Auch den Spielern war der Frust um den mangelnden Zugriff zum Spiel anzusehen.

Nach schöner Vorarbeit von H. Drews machte S. Mordhorst den Sack in der 68. Minute zu. In der verbleibenden Spielzeit nutzen 2x Schultze und 1x Drews nicht die Möglichkeiten die Führung auszubauen. Auf der anderen Seite hatte erneut J. Ohlis die aussichtsreichste Chance der Deetzer zum Ehrentreffer. Sein sehenswerter Freistoß, bei dem Keeper T. Scheer ohne Chance gewesen wäre, landete am Pfosten.

Fazit:

Ein auch in der Höhe verdienter Sieg der Gastgeber. Eine konzentrierte Defensive und Überraschungsmomente in der Offensive waren spielentscheidend. Deetz konnte über 90 Minuten keinen zwingenden Druck aufbauen. Der FSV freut sich, dass trotz des winterlichen Wetters beachtliche 280 Zuschauer den Weg an dem Kleinbahndamm gefunden haben und bedankt sich bei allen Anhängern des FC Deetz und FSV Groß Kreutz für einen friedlichen Umgang. Es bleibt abzuwarten, ob das Havelland auch in Zukunft dieses sportlich brisante Derby erleben darf. In erster Linie wünscht der FSV dem FC Deetz ab jetzt aber maximalen Erfolg bei der Erreichung der sportlichen Ziele.

Ausblick:

Das nächste schwere Heimspiel steht auf dem Programm. Elstal ist in einer guten Verfassung. Am letzten Wochenende konnten sie den Ligafavoriten Optik Rathenow bezwingen. Der FSV darf sich nicht vom 6:1 Erfolg in der Hinrunde blenden lassen. Nur wenn das Team um Trainer A. Dann konzentriert zu Werke geht, sind weitere 3 Punkte möglich. Also den Derbyschwung mitnehmen und PUNKTEN!

Eine Antwort zu “FSV I – DERBYSIEGER! Deetzer verstummen am Kleinbahndamm”

  1. Armin sagt:

    Sehr gut geschrieben…Daumen hoch, Ratze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.