Am vergangenen Wochenende stand in der 2. Kreisklasse Süd Westhavelland das nächste Ortsderby der Gemeinde Groß Kreutz / Havel an. Auf dem tiefen Geläuf in Schenkenberg trafen der SV Empor Schenkenberg auf die Gastmannschaft vom FSV Groß Kreutz.

Beide Mannschaften haben sich im unteren Drittel der Tabelle angesiedelt. Die Groß Kreutzer hatten mit einem Sieg die Möglichkeit, wieder etwas Anschluss an die Mittelfeldplätze zu finden.

Die Vorzeichen standen gut, konnte man mit O. Martin, G. Mordhorst. G. Tiel, S. Wenzel und C. Sadowski wieder auf spielstarke Spieler zurückgreifen. Insgesamt reiste man mit einem breiten Kader von 15 Mann an, sodass Trainer E. Lukas aus dem Vollen schöpfen konnte. Vor Spielbeginn bekam O. Martin noch seinen Pokal für die Torjägerkanone aus der Vorsaison überreicht. Dies war bis dato leider noch nicht möglich gewesen.

Zu Beginn der Partie spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe, wobei die Groß Kreutzer durch mehr Ballbesitz überzeugten und die Schenkenberger mit schnellen Kontern auf sich aufmerksam machten. Nach einer Viertelstunde nutzen die Groß Kreutzer dann sich den bietenden Raum und S. Schade legte gut auf G. Mordhorst auf, der sicher zum 0:1 verwandelte. Nun agierten die Groß Kreutzer sicherer. Insbesondere das Mittelfeld um M. Lukas und S. Schade konnte dem Spiel nun mehr Struktur verleihen. O. Kornemann nutze dann einen guten Pass von M. Lukas in die Schnittstelle der Schenkenberger Abwehr, um verdient und sicher zum 0:2 zu verwandeln. Groß Kreutz hatte nun eigentlich das Spiel in der Hand. Eine strittige Schiedsrichterentscheidung brachte dann jedoch wieder Spannung in die Partie, als Schenkenberg kurz vor der Halbzeit einen Elfmeter zugesprochen bekam, der sicher verwandelt wurde. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Halbzeit.

Zur Halbzeit wechselte Trainer E. Lukas erstmals aus und brachte T. Behrendt für G. Thiel der Gelb-Rot gefährdet war. T. Behrendt fügte sich tadellos in die Mannschaft ein und überzeugte über die restliche Spielzeit hinweg. Schenkenberg kam aber besser aus der Halbzeitpause und glich mit einem schneller Spielzug zum 2:2 aus. Groß Kreutz steckte aber nicht auf und der beste Mann auf dem Platz, S. Schade, legte abermals für G. Mordhorst mustergültig auf, der gekonnt zum 2:3 einnetzte. Ab diesem Zeitpunkt rückte der Schiedsrichter mit seinen strittigen Entscheidungen immer mehr in den Fokus. So ging dem 3:3 der Schenkenberger, durch einen gut getretenen Freistoß, ebenfalls eine Fehlentscheidung hervor. Die Stimmung war nun aufgebracht und die vielen Zuschauer sahen eine spannende Partie, bei denen beide Seiten mit offenen Karten spielten. S. Schade krönte dann seine tolle Leistung mit einem tollen Seitfallzieher zum umjubelten 3:4-Endstand für die Groß Kreutzer. Selbst die 7 Minuten Nachspielzeit konnten die Schenkenberger nicht für sich nutzen.

Fazit: Die Groß Kreutzer überzeugten durch eine kämpferische aber auch spielerische starke Mannschaftsleistung. Wenn Trainer E. Lukas immer auf eine solche Spielerdecke zurückgreifen kann, kann die II. Mannschaft des FSV Groß Kreutz auch in dieser Staffel gut mithalten. Das gute Spiel und den Schwung der Emotion sollte man jetzt am 27.10. gegen den Tabellenführer aus Fredersdorf mitnehmen. Vielleicht kann man ja dem bisher ungeschlagen Team auch einen Punkt streitig machen.

 

Oliver Martin Torjäger

2 Antworten zu “S. Schade bringt FSV II zum Sieg”

  1. Stefan sagt:

    Ganz starkes Spiel von Sascha…. Für mich immernoch Anwärter als Kapitän der Mannschaft.

  2. Beate sagt:

    war echt ein super spiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.