Concordia Nowawes III – FSV   6:0   (4:0)

Am 4. Spieltag dieser Saison reisten die Mannen um Basti erneut nach Babelsberg zur Concordia Nowawes. Bereits am ersten Spieltag musste man dort gegen die 1. Mannschaft eine 8:1 Niederlage hinnehmen. Damals waren nur acht Mann mit an Bord. Bis auf Maddox waren alle mit bei und diesmal durfte der Coach aus den Vollen schöpfen.

Die Jungkicker waren gut drauf und gingen mit breiter Brust auf das Geläuf, nachdem man in den letzten 2 Partien 6 Punkte auf heimischen Platz behauptete.

Das Spiel begann ganz anders als erwartet, der FSV hatte keine Zuordnung in den ersten 15 Minuten, Bälle wurden zu leicht abgegeben und der Wille diesen zurück zuerobern fehlte. Zu viel Respekt vor den mutig nach vorn spielenden Gegner. So konnten sich die Babelsberger Jungs auch mehrmals gut in Position spielen, nutzten aus FSV-Sicht zum Glück nur 3 Chancen zur 3:0 Führung. Nun versuchte Groß Kreutz sich ins Spiel zurück zubeißen, fand jedoch kein Mittel um gefährlich vors Gegners-Tor zu gelangen, so kassierte man dann den vierten Treffer und rettete sich in die Pause.

Hängende Köpfe in der Halbzeitansprache, jeder wusste das in den ersten 30 Minuten nicht das gezeigt wurde was man kann. Trotzdem baute der Coach die Jungs auf und wertete die Fehler aus, mit Anweisungen wies besser laufen kann.

In der zweiten Halbzeit sah man, das der FSV die richtige Einstellung hatte. Leider ohne zählbaren Erfolg, zumindest redete man nun von einem Fußballspiel mit zwei gleichstarken Mannschaften. Hin und her, mit vielen Stafetten im Mittelfeld. Die Defensive festigte sich und konnte zahlreiche Angriffe unterbinden, wobei der Angriff weiterhin enttäuschte. Groß Kreutz hatte wenige Torchancen, diese waren aussichtsreich, wurden aber leichtfertig vergeben. Im Umkehrschluss machten die Gastgeber alles richtig, zwei Chancen, zwei Tore, 6:0, trocken und abgeklärt.

An diesem Spieltag muss der FSV einfach die sehr gute Leistung der Gastgeber anerkennen und fährt mit der zweiten Niederlage aus Babelsberg nach Hause. Jeder Spieler wird in sich gehen um im Training erneut anzugreifen. Am kommenden Samstag können die Groß Kreutzer auf heimischen Rasenplatz zeigen, das es nur am Babelsberger Kunstrasen lag. FSV Boom.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.