FSV II – Grün Weiß Klein Kreutz II 2:2 (1:1)

Torschützen FSV: S.Tornow, S.Schade (FE)

Am Freitag den 24.04.15 kam es zum Nachholespiel zwischen den beiden Kellernachbarn der 2.Kreisklasse B. Ein Sieg für den FSV würde Platz 12 bedeuten und so hätten die Gäste die rote Laterne in ihren Reihen.

E.Lukas konnte auf 16! Akteure zurückgreifen, so war es ihm möglich die vermeintlich stärkste Mannschaft auf das Geläuf zu schicken. M.Heinrich zog sich die Handschuhe an, da Stammkeeper E.Müller arbeitsbedingt später anreiste.

Unter der Leitung von Schiedsrichter Manthey sahen die 35 Zuschauer eine ausgeglichene Partie. Der FSV mit 2 starken Aktionen die nicht genutzt wurden und die Gäste mit wenigen Distanzschüssen. So blieb es auf Augenhöhe, in der 25.Spielminute eine Schrecksekunde für den FSV. S.Sadowski bleibt nach einem Zusammenprall liegen, Bertreuerin Dani eilt heran und hat die Situation schnell im Griff. Der angeschlagene Sadowski verlässt die Partie und für ihn betritt T.Tornow das Spielfeld. Beide Mannschaften spielten ihren Stiefel runter, in der 36.Minute ein umstrittener Freistoß nahe der Mittellinie, 40 Meter, Keeper Heinrich verschätzt sich und die Gäste gehen mit 0:1 in Führung. Der FSV ließ sich nicht lange bitten und glich nur eine Minute später aus. S.Tornow fängt den 2ten Ball ab, setzt sich gegen gleich zwei Abwehrspieler durch und schiebt zum Ausgleich ein. Beflügelt vom Ausgleich sollte die Führung noch vor der Pause her, der anrennende FSV erspielte sich gute Möglichkeiten die aber ungenutzt blieben.

In den zweiten 45 Minuten ein ganz stark spielender FSV. Die Gäste mit sehr viel Mühe und Not die angreifenden Groß Kreutzer vom Tor fernzuhalten. In der 56.Spielminute wurde T.Tornow vom Gästekeepr zu Fall gebracht, den Elfmeter verwandelte S.Schade sicher. Nur drei Minuten später eine klare Fehlentscheidung des Offiziellen. Nach einem Eckball für die Gäste, fängt der eingewechselte Keeper E.Müller den Ball sicher ab. Der heranrauschende Angreifer springt Müller jedoch noch nachträglich in die Seite. Kapitän Rohnke beschwert sich lautstark über dieses Einsteigen und Manthey pfeifft indirekten Freistoß zur Verblüffung aller Beteiligten 14 Meter vor dem Groß Kreutzer Tor. Diese Szene brachte den glücklichen Ausgleich herbei, ein abgerutschter Schussversuch fand den Weg ins Tor. Groß Kreutz steckte nicht auf, jetzt erst recht. Kalle Reczek hatte in den letzten 30 Minuten mehr als nur eine Chance auf dem Fuß. Ohne Glück oder dem nötigen Zwang wurden diese Chancen auch von Funk und Gebhardt liegen gelassen. Alles Anlaufen brachte nichts mehr ein, somit trennen sich beide Mannschaften unentschieden, wobei der FSV zwei Punkte liegen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.