FSV I – Werder III  3:0 (1:0)

Es fehlten: A. Karge, B. Kleinow, B. Kurth, F. Gebhardt, F. Jäger, M. Blütgen, S. Schultze, S. Fritsch Herrmann, L. de Matos Fischer.

Nach dem gestrigen Dauerregen hatte wohl keiner so richtig damit gerechnet, das gespielt werden kann. Doch Platzwart D. Müller gab heute Vormittag nach seiner Platzbesichtigung grünes Licht. Es war also alles angerichtet. Nach den zahlreichen ausfällen am heutigen Sonntag, blieben noch genau 11 Mann aus der 1. Männermannschaft übrig. Mit B. Tornow und Ch. Scheer stellten sich aber zwei Spieler aus der 2. Mannschaft zur Verfügung. Danke dafür!!! Groß Kreutz wie auch in den letzten Spielen bemüht das Spiel von Beginn an zu kontrollieren. Doch auch dieses mal ohne Erfolg. Auf Seiten des Werderaner FC lief es aber auch nicht besser. Die logische Konsequenz war ein eher unansehnliches Ballgeschiebe. Groß Kreutz aber trotzdem mit den besseren Möglichkeiten. In der 21. Minute traf S. Schwerz zum 1:0 für die Gastgeber. Wer jetzt gedacht hat, das es dem FSV gelingt mehr Ordnung und Sicherheit in die eigenen Reihen zu bringen, sah sich getäuscht. Bis zur Halbzeit änderte sich nichts an dem Durcheinander auf dem Platz.

Der zweite Durchgang begann so wie der erste endete. Es war einfach nicht möglich auf Seiten der Groß Kreutzer Ruhe ins Spiel zu bringen. Mitte der zweiten Halbzeit gelang es ihnen aber mehr und mehr Tormöglichkeiten heraus zu arbeiten. In Minute 63 war es erneut S. Schwerz der mit seinem 8. Saisontreffer auf 2:0 erhöhte. In der Folge übertraf man sich wieder im auslassen von Großchancen. Es ging nur noch in eine Richtung, und zwar in Richtung Werder Tor. In der 72. Minute erzielte T. Radant per Flugkopfball das 3:0 für den FSV. Dies war gleichzeitig auch der Entstand. Keeper E. Müller vom FSV hatte heute nur damit zutun sich warm zu halten. Er hatte nicht viele Möglichkeiten sich auszuzeichnen.

Am nächsten Sonntag den 03.12.2017 trifft man daheim um 13.00 auf den derzeitigen Tabellenvierten Blau Weiß Damsdorf. Da sollten die Jungs um Trainer A. Dann von Anfang an auf Betriebstemperatur sein um etwas zählbares zu erreichen.

Doppel Torschütze S. Schwerz mit seinen Saisontreffern 7 und 8.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.