ESV Lok Elstal – FSV Groß Kreutz 1:6 (0:2)

Elstal hadert. Groß Kreutz überzeugt auf ganzer Linie.

FSV-Trainer Thomas Stein war am Wochenende verhindert. Somit agierten Zastrow/ Radant als Trainergespann. Es standen 15 Spieler zur Verfügung, wobei gleich 5 Spieler mit kleineren und größeren Blessuren zu kämpfen hatten. Abwehrchef T. Behrendt stand nach seiner Verletzung aus dem Deetz-Spiel noch nicht wieder zur Verfügung. Dafür rückte F. Weiß in die Startelf. Auch die zuletzt gesperrten bzw. verhinderten Schultze und Mordhorst rückten in die Startelf.

In der noch jungen Saison handelte es sich um ein richtungsweisendes Spiel. Der FSV Groß Kreutz hatte nach 2 Spieltagen null Punkte auf dem Konto. Auch Elstal konnte aus den ersten beiden Partien keine Punkte für sich verbuchen. Im Vorjahr trennten Elstal (Platz 9) und Groß Kreutz (Platz 10) in der Endabrechnung nur 2 Tore. Es war also ein enges Spiel im Kampf um drei wichtige Punkte zu erwarten.

Den besseren Start erwischte der FSV Groß Kreutz. Nach zwei Minute setzte Kleinow Schultze in Szene. Dieser nutzte seine Schnelligkeit und seine Stärke im Dribbling und brachte den FSV mit 0:1 in Führung. Für den Zwei-Tore-Vorsprung sorgte dann Drews. Im ersten Versuch scheiterte er noch am Aluminium. Die zweite überlegte Hereingabe von Mordhorst verwandelte er dann aber sich.

In der Folgezeit war Elstal die spielbestimmende Mannschaft. Die Stürmer waren ständig in Bewegung und forderten die FSV-Defensive. Den letzten Willen das Tor zu machen ließen die Gastgeber aber vermissen. Gute Ausgangspositionen wurden nicht genutzt oder nicht zu Ende gespielt. So konnte sich die FSV-Defensive unbeschadet auf den Gegner einstellen und mit schnellen Gegenangriffen stets für Gefahr sorgen. In der 39. Minute schwächte sich Elstal durch einen Platzverweis. Der FSV Groß Kreutz nutzte diese Überzahlsituation mit der 2:0 Führung überlegt. Die stabile Defensive mit schnellen eigenen Angriffen hätte bereits in der ersten Halbzeit zum weiteren Torerfolg führen können.

Nach der Halbzeitpause wehrte sich Elstal trotz Unterzahl gegen die drohende Niederlage. Groß Kreutz brauchte 10 Minuten, um die nötige Sicherheit im Spiel wiederzufinden. In einem intensiven Spiel lag auf der Hand das noch Tore fallen. Anschlusstreffer oder Vorentscheidung? In der 63. Minute hätte man fast Vorentscheidung sagen können. Schwerz erzielte das 0:3 für die Gäste. Da aber nur wenige Minuten später das 1:3 für Elstal nach einem Fehler der Gäste im Spielaufbau zu Buche stand, war keineswegs von einer Vorentscheidung zu sprechen. Elstal spielte weiter nach vorne und wollte die dritte Niederlage trotz Unterzahl vermeiden. Der FSV Groß Kreutz nutzte diese offensive Ausrichtung der Gastgeber und erzielte drei weitere Treffer in Person von Mordhorst (66. Min./ 79. Min.) & Schultze (72. Min.) innerhalb von 13. Minuten.

Fazit:

Dem FSV wurde der Spiegel vorgehalten. Wenn du dich nicht auf deine Leistung konzentrierst, verliert man auch deutlich gegen einen Gegner der nicht unbedingt besser ist. Elstal mit der besseren Spielanlage, präsentierte sich aber wie der FSV in seinen „besten Zeiten“. Der FSV Groß Kreutz fährt drei wichtige Punkte gegen einen starken Gegner ein, indem man auf dem Platz als Einheit agierte. Als Spieler sind Mordhorst und Schultze hervorzuheben, die neben Ihren Toren und Vorbereitungen auch stets als Unruheherde in der Offensive unterwegs waren. Des Weiteren lieferte der Interimsabwehrchef Weiß ein starkes Comeback. So kann und muss es weitergehen!

Eine Antwort zu “FSV I – Rückkehrer Schultze und Mordhorst führen das Team zum Sieg”

  1. Felix sagt:

    Das war doch mal ein richtig schönes Wochenende für den FSV!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.