FSV Groß Kreutz – Grün Weiß Brieselang II 6:2 (1:1)

Der FSV Groß Kreutz zeigte in allen Mannschaftsteilen eine starke Leistung und bot den Zuschauern durch gelebten Siegeswillen und sehenswerten Toren ein Spektakel. Den Gästen aus Brieselang stand die Verwunderung nach dem Schlusspfiff ins Gesicht geschrieben.

Die Vorzeichen für die Partie ließen diesen Verlauf und somit auch das Ergebnis nicht unbedingt erahnen.

Mit Grün Weiß Brieselang II kam der Tabellenführer der Rückrunde und die somit derzeit stärkste Mannschaft der Liga nach Groß Kreutz. Die Grün Weißen hatten bisher alle 5 Rückrundenspiele gewonnen. Dabei erzielten sie beachtliche 25 Tore und mussten selbst nur 4 kassieren. In diesen Spielen wurden auch jeweils die Tabellenführer Grün Weiß Golm mit 4:0 und Juventas Crew Alpha mit 4:1 abgefertigt.

Die erste Männermannschaft des FSV plagten dagegen in den letzten Wochen stets Personalsorgen. Ohne die Hilfe der zweiten Männermannschaft hätte das Team um Coach T. Stein in den letzten Partien nicht antreten können. So war es auch an diesem Spieltag. Mit Behrendt, Schultze, Tornow, Kurth, T. Scheer und C. Scheer  fehlten bei der dünnen Personaldecke erneut wichtige Leute. Eine ausgiebige Geburtstagsfeier im Sporthaus am Vortag war eine weitere Begleiterscheinung, die sich normalerweise nicht unbedingt leistungsfördernd auswirkt. So schien der ein oder andere Spieler zum Treff auch noch etwas „orientierungslos“ zu sein.

Die Anfangsphase der Partie gestaltete sich relativ offen. Die erste gute Möglichkeit im Spiel hatte Radant. Nach sehr guter Flanke von Funk verpasste er diese aber knapp per Kopf.  Auf der anderen Seite musste der Abwehrverbund um Mischkewitz mehrfach nach Eckbällen klären. Auch Keeper Müller strahlte nach einigen Versuchen der Gäste aus der Distanz Sicherheit aus und parierte ohne große Mühe.

FSV Akteur Knape setzte in der 10 Min. zum Sololauf an. Erst eroberte er den Ball in der eigenen Hälfte, setzte sich dann auf der linken Außenbahn gegen zwei Verteidigern durch und konnte dann erst an der Strafraumkante durch ein Foul gestoppt werden. S. Mordhorst brachte den Freistoß flach ins kurze Eck. Gäste Keeper Freitag konnte den Ball nur nach vorne abwehren, Radant reagierte als Erster und netzte zur überraschenden Führung in der 13. Minute ein. Die Gäste aus Brieselang wirkten aber keineswegs verunsichern. Nur sechs Minuten später folgte die Antwort in Person von Torjäger Fritsch. Nach einer langen Hereingabe per Freistoß, gab er dem Ball per Kopf die entscheidende Richtung.

Es entwickelte sich ein offenes Fußballspiel, indem Grün Weiß Brieselang etwas mehr Spielanteile hatte, sich jedoch kaum Torchancen erspielte. Bemerkenswert war die Zweikampfstärke der Gastgeber durch die der Spielfluss der Gäste stets unterbrochen wurde.

Die Halbzeit 2 begann kurios. Alle rechneten mit einem Sturmlauf der Gäste aus Brieselang. So war wohl auch der Plan der Grün Weißen. Doch dazu blieb den Gästen gar keine Gelegenheit. Mit 3 Treffern innerhalb von 15 Minuten direkt Wiederanpfiff entschied der FSV die Partie.  

In der 46. Minute war Radant über den linken Flügel den Abwehrspielern enteilt und bediente, den im Zentrum einschussbereiten Zastrow. Dieser vollendete in abgezockter Art und Weise zum 2:1. Nur 10 Minuten später stand erneut Zastrow im Mittelpunkt des Geschehens. Nach mustergültiger Vorarbeit von Kleinow überlupfte er den herauslaufenden Keeper zum umjubelten 3:1. Die bis dahin sehr selbstsicher auftretenden Brieselanger wirkten etwas ratlos. Aus den letzten Partien kannten die Gäste derartige Rückschläge nicht. Groß Kreutz nutzte die Verunsicherung und schlug in der 60. Minute ein weiteres Mal zu. Merten erlief einen Ball auf der linken Angriffsseite, dribbelte in den 16er, umkurvte den Verteidiger und schlenzte den Ball ins lange Eck. Mit dem 4:1 kehrte die Feierstimmung am Kleinbahndamm ein. Der FSV wies den Favoriten innerhalb von 15 Minuten in seine Schranken.

Auch in Halbzeit 2 wusste das Team um Interims-Coach Ralf Scheer durch eine engagierte, geschlossene Mannschaftsleistung zu überzeugen. Brieselang versuchte zwar Druck auf das FSV Gehäuse aufzubauen, kam aber bestenfalls zu Halbchancen. Ausnahme stellte dabei ein Lattentreffer dar. Torjäger Fritsch auf Seiten der Grün Weißen stemmte sich dann doch noch gegen die Niederlage. Eine Einzelleistung brachte den 4:2 Anschlusstreffer in der 73. Minute. Eine umstrittene Situation, da dem Torerfolg ein nicht geahndetes Foul von Fritsch vorausging.

Die Hoffnungen auf einen Punktgewinn zerschlug S. Mordhorst per Doppelpack durch Tore in der 80. und 86. Minute. Der sehr stark vor der Abwehr agierende S. Mordhorst setzte damit das i-Tüpfelchen auf seine Leistung. In der 80. Minute wurde er rüde von den Beinen geholt, konnte aber noch zuvor den Ball über den Torwart lupfen. In der 86. Minute wurde er erneut wunderbar freigespielt und lupfte den Ball erneut sehenswert aus 20 Metern ins Tor.

Fazit:

Am Ende steht ein durchaus verdienter 6:2 Heimerfolg. Es hat Spaß gemacht, nicht aufgrund des Ergebnisses, sondern aufgrund der Art und Weise wie sich das FSV Team den Sieg erarbeitet hat. Alle Jungs boten einen starken Auftritt, sodass Brieselang oft nur zweiter Sieger sein konnte. Insbesondere die Mordhorst-Brüder sorgten für sehr viel Sicherheit vor der Abwehr. Des Weiteren unterstrich der lange Zeit ausgefallene Zastrow an diesem Tage wie wichtig er für die Mannschaft ist.

Ausblick:

Nächster Spieltag, nächster Knaller. Der FSV gastiert bei einem weiteren Aufstiegskandidaten, der SG Michendorf II. Auch dort soll weiter fleißig gepunktet werden.

In eigener Sache möchte ich mich rechtherzlich für die vielen Glückwunsche und das äußerst kreative Geschenk des Vereins bedanken!

              

Eine Antwort zu “FSV I feiert ein Fußballfest am Kleinbahndamm!”

  1. Marcus sagt:

    Thomas…wie immer ein Knaller Dein Bericht! Wirklich sensationell!
    Nachträglich noch alles Gute von mir zum Geburtstag! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.