Rehbrücke I – FSV I  2:3 (2:1)

Startelf: Müller (TW), Behrendt, Ludwig, Schwerz, Buchholz, Marzinowsky, Gebhardt (C), Merten, R. Knape, Ballnuweit, Kurth.

Ersatz:  Ch. Scheer, T. Scheer.

Nicht dabei:  Kleinow,  Jäger, Ph. Knape, Radant, Schultze, Madaus.

Nach dem verpassten „Dreier“ am vergangenen Sonntag gegen Deetz, sollte es nun auswärts beim SV 05 Rehbrücke endlich passieren. So war die Ansage des Trainers Andy Dann. Bei ungemütlichem Fussballwetter wurde die Partie pünktlich um 15.00 Uhr angepfiffen.

Es dauerte nur ganze 60 Sekunden und es stand 1:0 für die Gastgeber. Der FSV verlor im Aufbauspiel den Ball und Rehbrücke schaltete blitz schnell um und erzielte mit ihrem ersten Angriff den Führungstreffer. Die Gäste vom Kleinbahndamm verdauten den frühen Schock aber sehr schnell und versuchten nun ihrerseits durch ihre guten spielerischen Mittel zum Erfolg zu kommen. Gefühlter Ballbesitz für den FSV von 70 zu 30. Mehr und mehr spielten sie sich jetzt gute Chancen heraus, scheiterten aber immer wieder vor dem Gehäuse von Rehbrücke, weil der letzte Pass nicht ankam oder das Tor verfehlt wurde.

In der 19. Minute war es dann aber so weit. Eine Flanke von Danny Ludwig nahm Jeremy Marzinowsky mustergültig in einer Bewegung an und schloss zum 1:1 ab. Erstmal ein Teilerfolg. Die Groß Kreutzer auch weiterhin überlegen. Rehbrücke mit vereinzelten Gegenstößen die das ein oder andere mal für Gefahr sorgten. Einer davon brachte ihnen in der 45. Minute die 2:1 Führung. Es war ein Eigentor von Rico Knape der aber wenig dafür konnte als er durch die Parade von Keeper Enrico Müller angeschossen wurde und der Ball dann ins Tor trudelte. Ein etwas glücklicher Pausenstand für Rehbrücke, die übrigens die erste Hälfte mit 10 Spielern beendeten, da es in der 43. Minute die gelb/rote Karte gab.

Mit Beginn der zweiten 45. Minuten der FSV mit deutlich mehr Druck in Richtung Rehbrücker Tor. Immer mehr Möglichkeiten konnte man sich herausspielen. Rehbrücke beschränkte sich auf die Defensive und wagte sich nur selten aus der eigenen Hälfte. In der 58. Minute erzielte Groß Kreutz erneut den hochverdienten Ausgleich. Wieder war es Jeremy M., der mit straffem Schuss aus zentraler Position von der Strafraumgrenze dem Keeper der 05er keine Chance ließ. Rehbrücke versuchte nun auch wieder etwas mehr am Spiel teilzunehmen, was ihnen, auch aufgrund der Unterzahl, aber nur teilweise gelang. Der Druck des FSV wurde immer größer. Die Belohnung für das Anrennen des FSV gab es in der 77. Minute als Stephan Schwerz im Strafraum einige Gegenspieler umkurvte und zum 2:3 einnetzte. Die Gastgeber versuchten noch mal alles in den verbleibenden Minuten, um wenigstens den Ausgleich zu erzielen. Aber sie schafften es nicht. Nach 95 Minuten war die Partie zu Ende und der FSV nimmt verdient die 3 Punkte mit nach Hause.

Am nächsten Sonntag den 30.09.18 trifft die 1. Männermannschaft am Kleinbahndamm um 15.00 Uhr auf die 2. Vertretung der SG Michendorf.

[Best_Wordpress_Gallery id=“12″ gal_title=“Rehbrücke – FSV Groß Kreutz“]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.