SV Kloster Lehnin – FSV Groß Kreutz 6:0 (2:0)

Nach 2 Siegen infolge wollten die Groß Kreutzer auch in Lehnin punkten. Doch bereits in den ersten Min. fehlte der Zugriff, sodass Lehnin 1:0 in Führung gehen konnte. Nur wenige Min. später sorgte ein Sonntagsschuss für das 2:0. Und dies sollte nicht der letzte starke Abschluss aus der Distanz bleiben. Nach dem 2:0 kamen die Groß Kreutzer besser ins Spiel und konnten die Lehniner Abwehr auch das ein oder andere mal unter Druck setzen. Beste Gelegenheiten hatten Joel und Tim auf Seiten der Groß Kreutzer.

Zur Halbzeit besprach man noch die notwendige Kompaktheit im Defensivverbund. Grundsätzlich stand die Abwehr gut im zweiten Durchgang. Der FSV schaffte es aber einfach nicht die Abschlüsse aus der Distanz zu unterbinden. Und so ehrlich muss man sein, da hatte Lehnin heute einen Sahnetag erwischt. Alle Versuche aus der Distanz waren enorm gut getreten und stets sehr gefährlich. Drei dieser Versuche schlugen dann auch im FSV Gehäuse ein. Zwei weitere konnte Keeper Müller entschärfen. Am Ende wurde es deutlich. Lehnin konnte sich nur selten durch die Defensive durchspielen, brachte sich aber immer wieder aus der Distanz in Position und das konnte der FSV nicht unterbinden. 

Heute darf man sich ärgern. Am Mittwoch geht es dann aber nach Branne, wo man an die Leistungen der letzten Partien anknüpfen möchte. Auf gehts Jungs!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.