Kienberg I – FSV Groß Kreutz II 8:1 (1:0)

Die Zweite Mannschaft des FSV Groß Kreutz musste zum Auswärtsspiel in Kienberg wieder auf einige Spieler verzichten. So rückten mit Karsten Kabler, Ralf Scheer und dem etatmäßigen Frank Roschka drei Spieler in die Abwehr- und Torwartposition, die alle drei zusammen schon mehr als 150 Lenzen auf dem Buckel haben.

Dies war aber insbesondere in der ersten Halbzeit nicht zu spüren. Der FSV kämpfte und lief als ob es kein Morgen mehr gibt und ging nur durch eine etwas unglückliche Situation mit 0:1 in die Pause. Danach war der Bann aber gebrochen und Kienberg schoss binnen 10 Minuten 4 Tore. Mit einer schönen Einzelaktion brachte O. Martin den FSV dann zu seinem verdienten Ehrentreffer, den Sascha Schade mit seinem Elfmeter noch hätte ausbauen können. Dieser wurde aber vom Kienberger Torwart stark pariert.

Wieder fingen sich die Mannen um Trainer E. Lukas eine Packung ein aber wieder muss man festhalten: Jeder hat alles geben, jeder war bis zum Schluss motiviert und wieder herrschte eine gute Stimmung in der Mannschaft! Klingt komisch – ist aber so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.