SV 71 Busendorf – FSV I  3:2 (1:1)

Auch in Busendorf bleibt die 1. Männermannschaft des FSV Groß Kreutz bei ihrem Negativtrend.

Ohne Ersatzspieler reiste der FSV zum schweren Auswärtsspiel nach Busendorf. Wenn man so in die vergangenen Spielzeiten zurück schaut, durfte man gewarnt sein. Der letzte Auswärtssieg beim heutigen Gastgeber liegt lange zurück. Trotzdem waren die Gäste vom Kleinbahndamm hoch motiviert etwas zählbares mit in die Heimat zu nehmen. Pünktlich 14.00 Uhr begann die Partie und der FSV versteckte sich nicht, im Gegenteil. Busendorf wohl etwas überrascht vom starken auftreten der Gäste in den ersten Minuten. Doch so nach und nach kam auch der Gastgeber in diesem Spiel an. Beide Abwehrreihen hielten stand…noch. Der Spielfluss wurde auch immer wieder durch kleinere Fauls auf beiden Seiten gestört. Schiri Mathias Weigt hatte schon in Halbzeit eins einiges zu tun und verteilte einige gelbe Karten. In der 38. Minute konnte der FSV dann aber in Führung gehen. Flori Jäger setzte einmal mehr wieder zu einem seiner Sololäufe an und schloss mit sattem Linksschuss ins lange Eck erfolgreich ab. Doch die Freude darüber wehrte nur ganze sieben Minuten. Praktisch mit dem Pausenpfiff erzielten die Gastgeber den Ausgleich.

Den Beginn der 2. Halbzeit hat der FSV wohl verschlafen. Bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff erhöhten die Gastgeber auf 2:1. Nach langem Einwurf der Busendorfer in den Strafraum fühlte sich keiner vom FSV für deren Stürmer verantwortlich, so das er völlig freistehend per Kopf einnicken konnte. Der Schock des FSV saß tief, zumal man sich für die zweiten 45 Minuten einiges vorgenommen hatte. Logische Schlussfolgerung war das das 3:1 für die Gastgeber in Minute 57. Groß Kreutz aber von diesem Zeitpunkt an wieder stärker werdend. Mehr und mehr konnte man jetzt die Gastgeber unter Druck setzen un sie in ihre eigene Hälfte zurück drängen. In der 86. Minute gelang Flori Gebhardt noch der Anschlusstreffer zum 3:2 per Volleyschuss den er aus etwa 20 Meter unhaltbar versenkte. Keine Chance für den Busendorfer Keeper der auch keine Reaktion zeigte. Zu mehr reichte es trotz weiterem Anrennen für den FSV nicht mehr.

Bedanken möchte sich die 1. Männermannschaft des FSV bei „Doc Detti“ von Busendorf, der auch bei Verletzungen auf Groß Kreutzer Seite steht`s zur Stelle war. Daumen hoch Doc!!!

Doc Detti…

 

…im Einsatz

Die nächste Chance mal wieder zu punkten gibt es am kommenden Sonntag den 28.10.2018 um 14.00 Uhr am Kleinbahndamm. Auf heimischem Geläuf trifft man auf die 2. Vertretung von Babelsberg 74.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.