FSV Groß Kreutz I – Groß Glienicke 2:3 (2:2)

Starke 40 Minuten sind zu wenig. Unnötige Niederlage gegen Groß Glienicke

Trainer Thomas Stein musste lediglich auf C. Sadowski, Behrendt und Zastrow verzichten.

Die Ausgangssituation war relativ klar. Besser könnte man sich einen letzten Spieltag nicht zurecht legen. Der Klassenerhalt war bereits perfekt, zuletzt vier Siege in Serie und zum Abschluss sogar noch ein Heimspiel. Der Gegner aus Groß Glienicke muss dagegen noch in die Relegation und somit noch um den Verbleib in der 1. Kreisklasse zittern.

Der FSV zeigte von Beginn an ein sehr gutes Spiel. Die Gäste aus Groß Glienicke hatten in der Anfangsphase große Mühe sich auf den Gegner einzustellen. Das FSV-Team agierte überwiegend über die Außenbahnen, was Groß Glienicke stets vor Probleme stellte.
Nach langem Ball von Müller, erschlich sich B. Mordhorst den Ball, umkurvte Gegenspieler und Torwart und legte quer auf Radant, welcher in der 12. Minute die 1:0 Führung erzielte.
Im weiteren Spielverlauf störte der FSV die Gäste früh in der eigenen Hälfte und erspielte sich mehrere Möglichkeiten. In dieser Phase des Spiels hätten die Gastgeber mehr aus Ihren Möglichkeiten machen müssen. 2 – 3 Tore mehr hätten es in den ersten 30 Minuten sein können, wenn der FSV seine Angriffe konzentrierter zu Ende gespielt hätte. So dauerte es bis zur 32. Minute bis der FSV auf 2:0 durch B. Mordhorst nach einer sehenswerten Kombination erhöhte. Die Ballstafette eingeleitet über die linke Seite von Knape, weitergeleitet durch Radant, Seite verlagert über Kurth, Zuspiel ins Zentrum durch Schultze und Abschluss durch Mordhorst zeigte, dass der FSV in der Lage ist guten Fußball zu spielen.
Seltsamerweise stellten die Gastgeber das Fußballspielen nach der 2:0 Führung ein. Die Möglichkeit für die Gäste per Elfmeter zu verkürzen wurde durch den Abschluss an die Latte noch vergeben. Dennoch genügten den Gästen drei Minuten, um den Ausgleich herzustellen (43. Min und 45+1). Beim ersten Treffer ließ man dem Mittelfeldspieler von Groß Glienicke zu viel Platz. Dieser konnte seinen Mitspieler abseitsverdächtig in Szene setzen. Der Schuss ins untere linke Eck konnte Müller nicht mehr abwehren. Der Ausgleichstreffer resultierte aus einer strittigen Zweikampfsituation. Ein Foul an Schultze in der Vorwärtsbewegung wurde nicht geahndet. Durch den folgenden langen Ball der Gäste wurde die Defensive des FSV überrascht. Der Stürmer von GG schloss den Angriff per Lupfer ab.

Zwischenstand zur Halbzeit, etwas überraschend 2:2.

Die zweite Hälfte begann der FSV wieder konzentrierter. Erneut das Spiel über die Außenbahnen führte zu Möglichkeiten, die jedoch wiederum nicht genutzt wurden.
Mit zunehmender Spieldauer übernahm Groß Glienicke das Spielgeschehen. Der FSV wirkte wie ausgewechselt und brachte kaum noch Spielfluß zustande. So kam es, wie es kommen musste. In der Schlussphase der Partie erzielte GG den 2:3 Führungstreffer nach Freistoß aus halbrechter Postition.

Fazit: Der Sieg für Groß Glienicke geht aufgrund der zweiten Hälfte in Ordnung. Spielt der FSV wie in den ersten 40 Minuten kann der Sieger nur FSV heißen. Aber ein Spiel dauert keine 40 Minuten, sondern bekanntermaßen 90 + x.

Ausblick: Der FSV geht in die Sommerpause. Die Vorbereitung auf die neue Saison beginnt am 18.07.2013. Groß Glienicke wünschen wir viel Erfolg in der Relegation.

Torschützen FSV:

Radant
B. Mordhorst

FSV spielte mit:

—————-Müller——- –
Funk—–Mischkewitz—Knape
——–Tornow—Kurth—–
Schultze-Kleinow(T.Scheer)-Mer ten(Storch)-Radant (Blütgen)
—————–B. Mordhorst

 

[nggallery id=5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.