SG Bornim II – FSV   2:0   (1:0)

Am 10.Spieltag trafen zwei Mannschaften aufeinander die im Keller der Liga unterwegs sind. Groß Kreutz mit bisher 6 Punkten in der Hinrunde und die SG Bornim II konnte sich für gute Leistungen noch nicht selbst belohnen. Aufgrund der Ausgangspositionen beider Teams versprach dieses Spiel erfolgsversprechend zu werden.

Das Trainergespann Benni und Basti fuhren mit 10 Mann zum Auswärtsspiel und mussten auf die Haul-Brüder, Karl und Matze verzichten. Die Gastgeber spielen seit Beginn der Saison nur mit 8 Kindern und hoffen jedes Wochenende eine Mannschaft aufs Feld schicken zu können. Dieses mal standen dem Trainer der SG Bornim II Alle zur Verfügung. Zum Spiel…

Nasser Kunstrasen ließ das Spielgerät schnell durch die Mannschaftsteile laufen und von Beginn an sahen die rund 20 Zuschauer eine aufregende Partie. Den besseren Start hatte der FSV, mit mehr Selbstvertrauen und dem nötigen Glück kann das Spiel schnell entschieden werden. Groß Kreutz rückte nun weiter in die gegnerische Hälfte und wurde dadurch für Konter anfällig. Ein Klärungsversuch der Gastgeber wurde von dem schnellen und wendigen Angreifer im Laufduell gut erobert und mit vollem Risiko ins Tor geschossen. Ein sehr guter Angriff der belohnt wurde. Mit diesem Gegentreffer ließen sich die Groß Kreutzer das Spiel aus der Hand nehmen und gerieten stark unter Druck. Philipp der wieder im Tor stand, zeigte sich von seiner besten Seite und wurde bester Spieler am heutigen Tage. Der FSV versuchte über eine gute Defensive zurück ins Spiel zu finden, man stand gut am Mann und störte im richtigen Moment. Bornim davon unbeeindruckt schloss nun aus der Distanz ab und kam mit jedem Schuss dem Tor sehr gefährlich nah.

Im zweiten Durchgang hieß die Devise „Attacke“ über Kampf ins Spiel zurück und so schnell wie möglich den Ausgleich erzielen. Aber Bornim spielte auf das zweite Tor, um den Sack zu zumachen und so war es eine umbissene Partie in dem beide Teams Chancen zuließen. Die beste hatte die SG vom 9-Meter-Punkt, doch Philipp konnte den Ball mit einem schnellen Reflex halten und ließ neuen Mut aufkommen. „Weiter machen, Gas geben“, so die Anweisungen vom Trainergespann. Dann der zweite 9-Meter im Spiel, diesmal für die Groß Kreutzer und Jan wurde nominiert. Zu hastig und aufgeregt schob er den Ball am Tor vorbei, somit wurde die Chance auf den so wichtigen Ausgleich leichtfertig vergeben. In den Schlussminuten wurde das sonst so faire Spiel sehr ruppig, viele Fouls vom FSV, die der gute Schiedsrichter pfiff und mit Einzelgesprächen unterband. Groß Kreutz nun mit der Brechstange, aber Bälle wurden zu hastig abgegeben und mit dem Schlusspfiff belohnte sich die zweite Mannschaft der SG Bornim, mit dem alles entscheidenen Treffer und ließ sich zu Recht für den ersten Sieg und Punktgewinn feiern.

Der FSV verpasst es, sich von den unteren Mannschaften abzusetzen und macht diese stark im Spiel um Platz 10. Erneut stimmte die Leistung jedes Einzelnen Groß Kreutzer nicht.

Für die unnötige Härte zum Ende der Partie entschuldigt sich die Mannschaft beim Tabellennachbarn.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.