SV Empor Brandenburg II   –   FSV Groß Kreutz II   2:1   (2:0)

Torschütze FSV:   O.Reczek

Schwache erste Hälfte entscheidet Spiel am Turnerheim in Brandenburg.

Beide Mannschaften hatten am 5.Spieltag frei und so legte man diese Partie aus den vermutlich kalten Dezember nach vorne.

Für den FSV Groß Kreutz ging es zur Empor aus Brandenburg, eine Mannschaft die wie der FSV bis dato nur einmal drei Punkte einfahren konnte. E.Lukas hatte einen „Neuen Alten“ wieder mit an Bord. O.Martin steht nach langer Zwangspause aus beruflichen Gründen der Mannschaft zur Verfügung. S.Schade, S.Tornow und T.Funk mussten passen.

Unter der Leitung vom jungen aber gut agierenden Schiedsrichter Vinzent Schultze betraten beide Teams das Geläuf. Schnell kristalisierte sich heraus das Empor das Spiel mit viel Druck auf die Groß Kreutzer Defensive früh entscheiden wollte. Th.Mischkewitz, R.Kornemann sowie Ch.Sadowski und F.Roschka waren in der Anfangsphase stark gefordert und riskierten viel um das Spiel ausgeglichen zu halten. Von der Groß Kreutzer Offensive war wenig bis garnichts zu sehen. Auf der anderen Seite hatte man gleich zweimal Glück das das Aluminium im Wege stand und Keeper E.Müller auf der Höhe war. In der 25.Spielminute die glückliche aber durchaus verdiente Führung. Ein Freistoß aus 40 Meter setzte auf nassen Grün im 16er auf und E.Müller konnte nur reagieren und legte einem Angreifer den Ball undglücklich vor die Füße, 1:0. Groß Kreutz kam nun besser in die Partie, zeigte gute Spielzüge mit Pech im Abschluss. T.Tornow, M.Rohnke oder S.Sadowski konnten die sich bietenden Chancen nicht vollenden. Empor stand in der Hintermannschaft gut und kam nur noch über Standards gefährlich vors Gästetor. In der 43.Minute das 2:0. Nach Ecke konnte der Ball nur noch zentral vor den 16er geklärt werden. Mit einer Direktabnahme schlug das Spielgerät unhaltbar in die Maschen.

In den kommenden 45 Minuten hatte der FSV das Geschehen im Griff, mit mehr Ballbesitz und Druck ging es immer wieder nach vorne. Großen Anteil hatte hier der eingewechselte O.Reczek der unermüdlich über die Außenbahnen flitzte. Nur durch unötigen Foulspiel konnten die Groß Kreutzer gestoppt werden. In diesen Situationen hätte der junge Schiri härter durchgreifen dürfen, doch die Karten blieben stecken. Mit O.Martin kam noch ein Angreifer aufs Geläuf. Als 10er fing er viele Bälle frühzeitig ab und bediente so die Stürmer des FSV. S.Sadowski wurde nach guter Einzelleistung im Strafraum regelrecht runtergedrückt, der Pfiff blieb aus und auch Empor hatte Glück als das Aluminium am richtigen Ort war. Mit diesen fast 100%igen Möglichkeiten wäre die schwache erste Hälfte vergessen gewesen. Auch Empor kam das ein oder andere Mal gefährlich vors Tor. E.Müller lengte in der 80.Minute den Ball an den Außenpfosten und konnte mehrfach die Angriffe entschärfen. In der 88.Spielminute der Anschluss durch O.Reczek. Nach Ecke T.Tornow segelte der Ball durch alle Spieler hindurch. Weit am zweiten Pfosten bekam O.Reczek diesen und schlenzte sehenswert aus spitzem Winkel ins Tor. Zuvor hatte T.Tornow Pech am Gebälk als er versuchte eine Ecke direkt aufs Gehäuse zu bringen. Alles Anrennen brachte nichts mehr ein, am Ende verliert die Reserve aus Groß Kreutz mit 2:1 und findet sich in der unteren Tabellenhälfte wieder.

„Man of the Match“ Thorsten Mischkewitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.