FSV I – B. W. Damsdorf 1:2 (1:2)

Es fehlten: H. Drews, P. Ballnuweit, S. Fritsch Herrmann, L. de Matos Fischer, A. Karge, M. Blütgen, B. Kurth, S. Schultze.

Mit 15 Minuten Verspätung wurde die Partie am Kleinbahndamm angepfiffen. Die Marschrichtung vor dem Spiel war klar. Es sollte Punktemäßig etwas aus dieser Begegnung mit genommen werden. Das Derby hatte schon in der Anfangsphase das was Derby´s so haben. Der FSV von Beginn an gewillt das Spiel an sich zu reißen. In allen Mannschaftsteilen war man gleich auf Betriebstemperatur und das trotz der Kälte. Es wurde hart gearbeitet. Im weiteren Verlauf, konnte sich die Dann-Elf einige sehr gute Möglichkeiten heraus spielen. Aber wie so oft haperte es an der positiven Vollendung. Anders machten es die Gäste aus Damsdorf. Mit ihrem ersten nennenswertem Angriff, das 0:1 in der 10. Minute. Der erste Schock wurde auf Seiten der Groß Kreutzer schnell verdaut. Und weiter wurden sehr gute Chancen auf dem doch etwas schwierigem Geläuf heraus gespielt. Die aggressive Spielweise der Damsdorfer hielt den FSV nicht davon ab, weiter guten Fußball zu bieten. Dann nach einem Gewühl im Strafraum der Gastgeber plötzlich das 0:2 für die Gäste in der 24.Minute. Groß Kreutz aber weiterhin motiviert das Ergebnis zu korrigieren. Dies gelang T. Behrendt nur drei Minuten später. Mit seinem 7. Saisontreffer verkürzte er auf 1:2. Es gab weitere gute Möglichkeiten den Ausgleich noch vor der Halbzeit zu erzielen. Leider ohne Erfolg.

Den zweiten Durchgang begann der FSV genau so druckvoll wie die erste Hälfte beendet wurde. Leider wurde die Partie nun auch immer härter. Das Schiri Gespann hatte viel zu tun. Mit ihren Entscheidungen sorgten sie aber des Öfteren für Verwirrung auf dem Platz. Viele Fouls ließen keinen vernünftigen Spielfluß mehr zu und das auf beiden Seiten. Trotzdem versuchten es die Jungs um Trainer A. Dann das ganze spielerisch zu lösen. Damsdorf hingegen meist mit langen Bällen in die Spitze. 10 Minuten vor dem Ende stellte der FSV Coach seine Mannschaft ein wenig um. Es sollte jetzt noch offensiver gespielt werden um wenigstens einen Punkt am Kleinbahndamm zu behalten. Damsdorf nun gut mit Abwehrarbeit beschäftigt. Der FSV jedoch nicht mehr in der Lage den  verdienten Punkt ein zu fahren. Damsdorf gewinnt am Ende glücklich. Es war eigentlich ein Spiel das keinen Sieger verdient hätte.

Am nächsten Sonntag den 10.12.2017 um 13.00 Uhr das erste Nachholspiel gegen SV 71 Busendorf. Dann gilt es wieder in die Erfolgsspur zurück zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.