Nennhausen – FSV 5:1 (0:1)

Im letzten Spiel der Hinrunde kassierte der FSV eine deftige Niederlage.

Noch einmal ging es auf Reisen für die Jungs vom Kleinbahndamm. Ziel war der Fusballplatz des FC Rot – Weiß Nennhausen.

Nach der letzten Heimpleite gegen den Tabellennachbar Lok./Vikt. Brandenburg, hieß es heute gegen den 8. der Rangliste alles versuchen um etwas zählbares mit in die Heimat zu nehmen. Pünktlich 13.00 Uhr wurde die Partie angepfiffen. Der FSV von Beginn an gut drin im Spiel. Die Gastgeber wohl etwas überrascht vom forschen auftreten der Gäste. Die Größe des Platzes ließ den Groß Kreutzern viel Raum und so gelang es ihnen immer wieder schnell über die Außen in Strafraumnähe der Gastgeber zu gelangen. In der 24. Minute kämpfte sich R. Knape an der Grundlinie durch und schob den Ball in den Rückraum. Dort war Th. Radant zur Stelle und schob zur verdienten Führung für den FSV ein. Der Grundstein zum Sieg war also erstmal gelegt. Von Nennhausen war zu diesem Zeitpunkt nicht allzuviel zu sehen. Sie agierten meist mit langen Bällen in die Spitze, die aber keinen Abnehmer fanden. Die Abwehr um B. Kleinow hatte also weitgehend alles im Griff. Der FSV weiterhin bemüht die Führung auszubauen, aber wie so oft in den letzten Partien scheiterte man an sich selbst oder am gegnerischen Keeper. Zum Ende der ersten Halbzeit hatten dann auch die Gastgeber ein, zwei Möcklichkeiten die sie aber auch nicht zu nutzen wussten.

Ein wenig trauerte man in der Kabine den vergebenen Chancen aus Durchgang eins hinterher, legte aber den Focus auf die zweiten 45 Minuten. Es hieß so schnell als möglich das 2:0 nachlegen. Möglichkeiten waren auch nach dem Seitenwechsel vorhanden. Der Trainer von Nennhausen stellte sein Team für Durchgang zwei ein wenig um. Die Gastgeber nun auch aggresiver im Spielaufbau und nach 15 Minuten in Halbzeit zwei dann der Ausgleich. Doch noch war für den FSV nichts verloren. Erst als B. Kleinow nach 67 Minuten mit gelb/rot vom Platz flog, kippte die Partie zu gunsten des FC Rot Weiß. Die 2:1 Führung der Gastgeber nur zwei Minuten später verunsicherten die Gäste zusehends. Mit einem Spieler weniger gelang jetzt nicht mehr wirklich viel. Im Gegenteil der Gegner wurde durch individuelle Fehler jetzt regelrecht eingeladen. In der 76 Minute dann das 3:1 für die Gastgeber, das war es wohl endgültig mit einem Punktgewinn für den FSV. So eine richtige Gegenwehr fand jetzt auch nicht mehr statt. Das wiederum wusste die Heimelf zu nutzen und sie ließen noch zwei weitere Treffer folgen. Nach 93 Minuten war die Partie dann vorbei.

Der FSV schafft es einfach nicht die sich ergebenen Möglichkeiten in Tore umzumünzen. Schon zur Halbzeit muss man mit 2 oder 3 Toren führen. Letztendlich ergab man sich leider wieder seinem Schicksal.

Mit Beendigung der Hinrunde belegt der FSV Groß Kreutz einen Abstiegsplatz. In der Rückrunde haber die Jungs um Trainer A. Dann also noch alle Möglichkeiten, um die Gefahrenzone zu verlassen.

Weiter geht es für den FSV bereits am 16.02 2020 um 15.00 Uhr bei Wachow/Tremmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.