Großwudicke – FSV 2:1 (1:1)

Nachdem man am vergangenen Wochenende im Heimspiel gegen Mögelin nicht all zu viel auf die Reihe bekam, wollte man es am heutigen Sonntag auswärts besser machen. Die Reise ging zum derzeitigen Tabellennachbar, SV Großwudicke. Beide Teams standen mit je einem Punkt auf den hinteren Plätzen in der Tabelle. Mit 10 minütiger Verspätung ging es dann auch los. Im Gegensatz zur letzten Partie, der FSV wie ausgewechselt. Von Beginn an ein sehr gutes Auftreten. Erste Möglichkeiten wurden herausgespielt. Nach 14 Minuten dann auch das 0:1 für die Gäste vom Kleinbahndamm. F. Gebhardt schlenzte den Ball vom linken Strafraumeck in die Maschen. Nun schien der Knoten geplatzt zu sein, doch die Ernüchterung erfolgte nur zwei Minuten später durch einen Strafstoß auf Seiten der Gastgeber. Der Ausgleich schon zu diesem Zeitpunkt etwas glücklich für Großwudicke, da sie sich praktisch das erste mal im gegnerischen Strafraum befanden.

Groß Kreutz trotz des Gegentreffers weiter auf dem Vormarsch. Spielerisch lief es heute gut bei den Jungs um Trainer A. Dann. Das einzige Manko war mal wieder das auslassen von größten Chancen. Somit rettet Großwudicke das Remis in die Halbzeit.

Die zweiten 45 Minuten begannen so wie die ersten endeten. Groß Kreutz weiter im Vorwärtsgang. Doch so langsam war es zum Haare raufen. Im Normalfall sollten auf Groß Kreutzer Seite wenigstens drei Treffer verbucht sein, aber es war wie verhext am heutigen Tag. Die Gastgeber nur mit sporadischen Angriffen. So auch in der 67. Spielminute als ein lang geschlagener Ball den Strafraum der Gäste erreicht und durch eine kleine Unachtsamkeit in der Abwehr, den Hausherren das 2:1 gelang.

Ein Treffer der nie hätte fallen dürfen. Nun rannte man wieder einem Rückstand hinterher. Unterbrochen wurde der Spielfluß jetzt auch immer wieder durch kleinere und größere Fouls. Die letzte Viertelstunde nur noch der FSV am Drücker. Großwudicke fand zu diesem Zeitpunkt nicht mehr wirklich statt. Powerplay der Gäste, die aber immer wieder an sich selbst scheiterten. Es war einfach nicht möglich von den 200 % igen Möglichkeiten eine zu nutzen um wenigstens einen Punkt mit in die Heimat zu nehmen. Auch sieben Minuten Nachspielzeit änderten am Spielstand nichts mehr.

Der FSV Groß Kreutz verliert ein Spiel, das er hätte nie verlieren dürfen.

Am nächsten Sonntag den 08.09.2019 ist wieder Pokalzeit. Die 1. Männermannschaft des FSV reist nach Potsdam und trifft dort um 15.00 Uhr auf die 2. Vertretung der Potsdamer Kickers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.