SV Rhinow/Großderschau – FSV Groß Kreutz 4:1 (2:1)

Co Trainer Th. Radant, der den in Urlaub verreisten A. Dann vertrat, legte den Fokus am heutigen Sonntag in erster Linie auf die Abwehrarbeit. Schließlich war man bei der torhungrigsten Mannschaft der Liga zu Gast. Von Beginn an versuchten die Gastgeber ihre schnellen Stürmer in Szene zu setzen. Dies gelang ihnen aber nur bedingt, weil die Gäste vom Kleinbahndamm ihre Gegenspieler immer im Blick hatten. In der 14. Minute dann aber doch das 1:0 für die Hausherren durch den führenden Torschützen der Liga, J. Wollermann. Es wurde ihm in diesem Fall auch sehr einfach gemacht, weil sich für einen kurzen Moment die Abwehr uneinig war und er zum Führungstreffer abstauben konnte. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie dann immer ausgeglichener. Der FSV seinerseits kam nun auch zu einigen guten Möglichkeiten. Eine davon nutzte D. Lilje mit seinem ersten Treffer für die 1. Männermannschaft in der 35 Minute zum verdienten Ausgleich. Auch in der Folgezeit ging es weiter munter hin und her. Bis es kurz vor dem Pausentee noch einen Freistoß für die Gastgeber in Höhe Strafraumgrenze, zentrale Position gab. Wie auch in der letzten Partie gegen Pessin, wurde dieser direkt verwandelt. Danach ging es in die Kabinen, Schiri W. Witte pfiff die Partie erst garnicht mehr an.

Co Trainer Radant machte den Jungs in der Halbzeitpause nochmal Mut für die zweiten 45 Minuten. Und so ging es wieder munter weiter in Durchgang zwei. T. Tornow fast mit dem Ausgleich kurz nach dem Seitenwechsel, leider verfehlte er den Kasten. Mit zunehmender Spieldauer dann wieder ein wenig mehr Oberwasser für die Gastgeber, die nun immer wieder über ihre schnellen Außen brandgefährlich vor das Gehäuse von Keeper E. Müller kamen. Aber nicht aus demSpiel heraus, sondern widerum ein direkter Freistoß brachte die 3:1 Führung für die Rhinower in der 68. Minute. Trotzdem gaben sich die Gäste noch nicht auf. Erst als nur drei Minuten später das 4:1 fiel, war ihnen klar dass das wohl nicht mehr aufzuholen ist. Die letzten 20 Minuten des Spiel`s rannten die Gastgeber noch einmal richtig an. Vier Tore waren ihnen wohl zu wenig. Die Abwehr der Groß Kreutzer hielt dem Druck aber Stand und ließ keinen weiteren Gegentreffer mehr zu.

Der FSV Groß Kreutz verkauft sich trotz einiger Ausfälle sehr gut gegen den Favoriten und Tabellenzweiten, Rhinow/Großderschau.

Für eine Woche ruht die Liga jetzt, denn am nächsten Wochenende ist Pokalspiel angesagt. Die 1. Männermannschaft reist zum SV Union Linthe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.