Nach der etwas ernüchternden Niederlage gegen Klein Kreutz, wollte man ENDLICH im Derby auch mal was Zählbares mit nach Hause nehmen.

Die Vorzeichen standen ganz gut auch wenn mit G. Mordhorst, C. Sadowski und die Langzeitverletzten T. Funk und O. Martin doch auch noch einiges an Personal fehlte. Dazu musste man auf S. Köpper verzichten, der das Tor der Ersten hüten sollte. So rückte T. Scheer ins Groß Kreutzer Gehäuse, welcher seine Sache aber tadellos machte. Dazu kam A. Roschka, der nach langer Abwesenheit ein tolles Comeback auf der rechten Verteidigerposition gab.

Die ersten Minuten des Spiels waren noch ausgeglichen – Kampf und Laufarbeit bestimmten das Geschehen, wobei Groß Kreutz mit zunehmender Spieldauer immer mehr an Oberwasser gewann. Gerade aus dem Mittelfeld heraus wurde gut geordnet agiert, Wege zu gemacht und die Zweikämpfe angenommen. Es dauerte dann bis zur 28. Minute bis S. Sadowski mit Unterstützung des Deetzer Keepers den Torreigen begann. Den Doppelschlag vollendete S. Schade in der 31. Minute und brach hier schon den größten Widerstand der Deetzer. Groß Kreutz schlicht weg die bessere Mannschaft, mit gutem Zug zum Tor und der nötigen Einstellung. Das Ping Pong Tor von S. Mordhorst (43.) , mit Kopfball – Pfosten – Fuß– Tor, zeigte aber auch, dass das Glück an diesem Spieltag auch eher auf der Groß Kreutzer Seite lag. Mit diesem positiven Ergebnis ging es dann in die Halbzeit.

In der Pause schwor man sich darauf ein, dass das Spiel noch nicht entschieden ist – Deetz jedoch belehrte es den Groß Kreutzern eines besseren und netzten nur wenige Sekunden nach dem Wideranpfiff zum entscheidenden 0:4 ins eigene Tor. Vorangegangen war eine tolle Einzelaktion über S. Schade, der das Eigentor quasi erzwang. Das Spiel war nun entschieden und dadurch etwas offener. Groß Kreutz ließ auch mal Deetz ein paar Räume, konnte aber jede Situation durch Kampf und Willen entschärfen. Den sich bietenden Platz nutze in der 57. Minute abermals S. Mordhorst zum 0:5. Mit S. Sadowski (71.) und abermals S. Schade (84.) konnte der bis dato höchste Saisonsieg und auch höchste Derbysieg auf dem Deetzer Geläuf gefestigt werden.

Deetz fand an diesem Wochenende nicht wirklich statt, was aber auch an einer gefestigten und starken Mannschaftsleistung aller Groß Kreutzer lag. Sicherlich nur eine Momentaufnahme aber klar  – so macht Fußball spaß! Nächstes Wochenende geht es dann zum Tabellenführer nach Niemegk. Zu verlieren gibt es da eigentlich nur etwas für die Grün Weißen, daher sollte man bei hoffentlich ähnlich guter Besetzung befreit aufspielen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.