Damsdorf – FSV  2:1 (1:0)

Startelf: Müller (TW), Behrendt, Jäger (C), Ph. Knape, Schwerz, Kleinow, Gebhardt, Radant, R. Knape, Ballnuweit, Schade.

Reserve: T. Scheer, Ludwig, Buchholz,  Merten,  Madaus, Kurth.

Nicht dabei:  Amini, Ch. Scheer, Marzinowsky, Schultze.

 

Nachdem der FSV am letzten Wochenende fast nichts zustande bekam, sah es heute auswärts beim Aufstiegsaspiranten Blau Weiß Damsdorf um vieles besser aus. Die Gäste vom Kleinbahndamm von Beginn an mit im Spiel. Der Gastgeber wohl etwas überrascht vom auftreten des FSV. Beide Teams spielten munter nach vorne ohne jedoch die Abwehrarbeit zu vernachlässigen. Dadurch kamen beide Mannschaften nur zu vereinzelten Torabschlüssen, wobei der FSV die besseren hatte. Aber wie es nun mal so ist, wer seine Chancen nicht nutzt….In der 23. Minute sah der Schiri einen Rückpass, den Keeper Müller direkt in die Arme bekam. Somit gab es einen indirekten Freistoß in Höhe des Elfmeterpunktes für Damsdorf. Ohlis ließ sich die Chance nicht nehmen und jagte das Spielgerät per Flachschuß in die Maschen. Ein sehr schmeichelhaftes 1:0 für die Gastgeber. Wie es aber bei Derbys so ist nahm auch die Härte im Spiel immer mehr zu. Bereits nach 25 Minuten musste Benni Kleinow verletzt das Spielfeld verlassen als er von hinten umgegrätscht wurde. Für ihn kam Benny Kurth ins Spiel. Schiri Jan Basener schon manchmal überfordert in seinen Entscheidungen. Es war kein Spiel für Genießer des Fussballs. Mehr hatte es etwas mit Kampfsport zu tun. Und das änderte sich auch bis zum Pausenpfiff nicht.

Mit Beginn des 2. Spielabschnittes meist nur noch der FSV am Drücker. Die Gastgeber aus Damsdorf bekamen nicht mehr viel auf die Reihe. Für den FSV gab es Torgelegenheiten im Minutentakt, doch wie so oft haperte es am Abschluß. In der 73. Minute schwächten sich die Groß Kreutzer als man einen Konter der Damsdorfer nur per Faul stoppen konnte. Trotz der Unterzahl die Jungs um Trainer Andy Dann weiterhin das bessere Team. Erst als sie nach einem Fehlpass das 2:0 kassierten, in Minute 83, schien die Niederlage besiegelt. Trotzdem versuchte der FSV alles um den Anschlusstreffer zu erzielen. Dieses gelang Stephan Schwerz in der 99. Minute per Elfmeter. Tim Scheer wurde mit unfairen mitteln von den Beinen geholt.

Eines bleibt allerdings ein Rätsel. In der 90 Minute sah die Nummer 14 von den Damsdorfern, Johannes Ohlis die Gelb/Rote Karte, die sich übrigens nicht im Spielbericht von Schiri Basener wieder fand. Warum auch immer. Somit gewinnt Damsdorf sehr glücklich die 3 Punkte.

Nächsten Sonntag geht es im Pokal am Kleinbahndamm weiter. Gegner ist der Kreisoberligist Blau Gelb Falkensee. Spielbeginn ist 15.00 Uhr.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.