FSV – Lok./Vikt. Brandenburg 3:5 (1:3)

Die 1. Männermannschaft konnte den Schwung und vor allem die kämpferische Leistung aus dem Pokalspiel am vergangenen Sonntag gegen Nauen nicht mit in die heutige Partie nehmen. Beide Teams stehen im Tabellenkeller. Für den FSV gab es also nur eine Option, die drei Punkte am Kleinbahndamm zu behalten. Die ersten Minuten waren sehr durchwachsen. Durch viele Fehler auf beiden Seiten kam kein richtiger Spielfluß zustande. Nach 20 Minuten nutzten die Gäste ihre erste Möglichkeit auch promt zur 1:0 Führung. Für die Gastgeber noch nicht wirklich bedrohlich. Als nach einer halben Stunde das 2:0 für die Spg. fiel, sah das schon ein wenig ernster aus. Durch diese Führung schien sich Lok./Vikt. ein wenig frei zu spielen. In der 41. Minute gelang T. Scheer der Anschlußtreffer zum 1:2. Die Freude darüber wurde nur drei Minuten später wieder getrübt. Noch vor der Pause stellten die Brandenburger den alten 2 Tore Abstand wieder her. Dann war Halbzeit und das Fazit der ersten 45 Minuten war nicht wirklich prikelnd. Auf Seiten des FSV gab es wohl reichlich Gesprächsbedarf in der Kabine.

Genutzt hat es anscheinend nichts.

Im zweiten Durchgang waren gerade vier Minuten gespielt, da netzten die Gäste erneut ein. Jetzt hat wohl niemand mehr wirklich daran geglaubt das Spiel noch zu drehen. In der 60. Minute verkürzte der FSV auf 2:4 , Torschütze wiederum T. Scheer. Das Spiel jedoch plätscherte weiter so dahin. Die Jungs vom Kleinbahndamm fanden kein Mittel gegen den Tabellennachbarn, die sich nach und nach immer mehr Möglichkeiten herausgespielt haben. In der 76 Minute war es dann auch wieder passiert, Lok. ging mit 5:2 in Führung. Zwar konnte P. Madaus in der 80. Minute noch einmal auf 3:5 verkürzen, aber das war es dann auch.

Die Ausfälle von Behrendt, Radant, Merten, Lilje und Ludwig machten sich doch sehr bemerkbar. Der FSV fand zu keiner Zeit richtig in die Partie und verliert ein Spiel auch auf Grund des Leistungsabfalls gegenüber der letzten Woche. Durch diese Niederlage tauscht der FSV Groß Kreutz mit der SpG. Lok./Vikt. die Plätze und steht nun wieder auf einem direkten Abstiegsplatz.

Zum letzten Spiel der Hinrundereist der FSV am nächsten Sonntag, den 01.12.19 zum FC Rot – Weiß Nennhausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.