FSV I – FV Turb. Potsdam 9:1 (6:0)

– Es ist geschafft – Die Kreisliga,Saison 2018/2019, ist Geschichte.

Vorab erstmal ein GROßES Dankeschön an den beiden Gästeteams Borkheider SV und Turbine Potsdam, die ein Vorziehen der Anstoßzeit zugestimmt haben.

Angesetzt waren die Spiele ja um 15.00 und 17.00 Uhr. Bei sommerlichen Temperaturen ging es dann um 16.00 Uhr für das 1. Männerteam auch los. Turbine, die als Absteiger schon vor dem letzten Spieltag feststanden, lagen bereits nach zwei gespielten Minuten mit 1:0 zurück. Da bei ihnen vor dem Spiel die jeweiligen Positionen ausgelost wurden, gab es wohl ein Durcheinander in allen Mannschaftsteilen. T. Scheer nutzte die Unstimmigkeiten in der Abwehr und schob zur Führung für den FSV ein.

Nur 4 Minuten später war Sprinter F. Jäger zur Stelle und netzte zum 2:0 ein. Da durch seine Schnelligkeit alle nur noch die Hacken des Flügelflitzers sahen, war auch der Gästekeeper kein großes Hindernis für ihn. Man sah zu diesem frühen Zeitpunkt schon, in welche Richtung es am letzten Spieltag gehen würde. Das 3:0 durch P. Ballnuweit in der 29. Minute war ein weiteres Indiz dafür. Eine Gegenwehr der Gäste war nicht wirklich zu erkennen.

Nur zwei Minuten nach dem 3:0 folgte das 4:0 durch St. Schwerz. Weitere vier Minuten später dann auch das 5:0 durch J. Marzinowsky, der mit einem weiteren Treffer das Ergebnis noch vor der Pause auf 6:0 hochschraubte.

Im zweiten Spielabschnitt ließen es die Gastgeber ein wenig ruhiger angehen. Natürlich gab es auch weiterhin Chancen im Minutentakt, jedoch verfiel man in den alten Modus der Vorwochen und spielte die sich ergebenden Möglichkeiten nicht konsequent zu Ende.

Das gelang dem FSV dann erst in der 68. Minute wieder durch dem Torschützenkönig in dieser Saison, St. Schwerz der mit 16 Treffern die Rangliste bei den Groß Kreutzern anführt. Dem 8:0 in der 70. Minute durch B. Kurth, der eigentlich nicht als Goalgetter bekannt ist, folgte das 9:0 wiederum nur zwei Minuten später durch T. Scheer, der mit 10 Treffern den 2. Platz in der Torschützenliste des FSV belegt.

Den Schlußpunkt in dieser Partie setzten aber nicht die Jungs vom Kleinbahndamm, sondern die Turbinen aus Potsdam. Einen Steilpass aus dem Mittelfeld, nutzte P. von der Heiden in der 81. Minute zum 9:1. Viel mehr Chancen gab es bei den Gästen aus der Landeshauptstadt aber auch nicht. Pünktlich nach 90 Minuten pfiff Schiri A. Firat Boz die Partie ab.

Also doch noch ein versöhnlicher Abschluß am letzten Spieltag für den FSV.

Auf diesem Wege bedankt sich die 1. Männermannschaft, sowie der ganze Verein bei Stephan Schwerz, der als Wirbelwind im Mittelfeld seine Arbeit sehr gut gemacht hat. Ihn zieht es zur nächsten Saison nach Glindow, wo er in der Landesklasse seinen Dienst antritt. – Alles Gute und viel Erfolg Stephan !!!

Ebenfalls den Verein verlassen wird Jeremy Marzinowsky. Der Flügelstürmer wird zukünftig für die SG Geltow auf Torejagt gehen. Auch Dir viel Erfolg für deine Zukunft.

Alles in allem ein sehr gelungener Tag zum Abschluß der Saison, der schon am frühen Morgen mit Aktivitäten der Kinder begann.

Dafür von mir persöhnlich ein großes Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer die diesen Tag zu einem Erlebnis machten.

Jetzt erstmal Sommerpause, ehe es dann wieder mit den Vorbereitungen auf die neue Saison 2019/2020 los geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.