FSV Brück – FSV Groß Kreutz  3:0 (0:0)

Nach vier Siegen ging es am heutigen Sonntag zum Tabellenersten nach Brück. Bereits im Hinspiel hatten die Jungs um Trainer Andy Dann mit 2:0 das Nachsehen. Im Rückspiel heute, bei bestem Fussballwetter, wollte man dem Favoriten natürlich ärgern und so lange als möglich Paroli bieten. – Ein sehr schweres Unterfangen –

Pünktlich 15.00 Uhr wurde die Partie von Schiri Olaf Paul angepfiffen. Der FSV Groß Kreutz ist in den ersten zwanzig Minuten gut ins Spiel gekommen, ohne sich jedoch größere Chancen heraus arbeiten zu können. Die Brücker versuchten ihrerseits meistens über die Außen zum Erfolg zu kommen. Dies blieb ihnen jedoch verwehrt – vorerst. Die Abwehr der Groß Kreutzer hielt ein ums andere mal dem anrennen der Gastgeber stand. Nach 32 Minuten musste Flori Jäger den Platz nach roter Karte verlassen. Nun war es natürlich für die Jungs vom Kleinbahndamm fast unmöglich das vorgenommene auch umzusetzen. Trotzdem stemmte man sich aufopferungsvoll gegen eine Niederlage. Nach 45 Minuten und mit einem 0:0 ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber merklich die Schlagzahl, man könnte natürlich auch sagen, bei den Groß Kreutzern schwanden zusehends die Kräfte. Die erste Halbzeit hatte enorm viel Kraft gekostet. Mit dem 1:0 des FSV Brück nach 65 Minuten war die Gegenwehr der Gäste dann auch so gut wie gebrochen. Brück jetzt mit Dauerdruck auf das Gehäuse von Keeper Enrico Müller. Nur noch selten konnten sich die Groß Kreutzer ein wenig befreien. Als dann nach 78 Minuten das 2:0 fiel, war die Niederlage endgültig besiegelt. Brück bekam immer mehr Räume und konnten in der 84 Minute zum 3:0 Entstand einnetzen.

Fazit: Eine aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft des FSV Groß Kreutz, war heute einfach nicht in der Lage etwas dagegen zu setzen. Auch das fehlen von Mittelfeldmotor Stephan Schwerz und Verteidiger Rico Knape machten sich auf dem Platz bemerkbar.

Nun heißt es wieder Kräfte sammeln um am kommenden Sonntag, den 14.04.19 um 15.00 Uhr auf heimischem Geläuf gegen SV 71 Busendorf zu punkten. Das Hinspiel ging mit 3:2 an die Busendorfer, man hat also noch etwas gut zu machen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.